Gastkommentar von Volker Schwees, Vedec "Umsatzsteuersenkung auf Gaslieferungen ist verfassungswidrig"

Gas & Wärme Add-on09.09.2022 10:40
Merklistedrucken
20 bis 25 Prozent der Wohnungen in Deutschland werden bei der Steuerentlastung benachteiligt, sagt Volker Schwees von Vedec. (Foto: vedec)
20 bis 25 Prozent der Wohnungen in Deutschland werden bei der Steuerentlastung benachteiligt, sagt Volker Schwees von Vedec. (Foto: vedec)

Berlin (energate) - Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) plant in einem aktuellen Gesetzesentwurf eine temporäre Senkung des Umsatzsteuersatzes auf Gaslieferungen im Erdgasnetz. Vom 1. Oktober 2022 bis 31. März 2024 soll demnach ein von 19 auf 7 Prozent reduzierter Umsatzsteuersatz für die Lieferung von Gas über das Erdgasnetz gelten. Der Gesetzesentwurf ist sozial ungerecht und verfassungswidrig, da ein großer Teil der Verbraucher krass und ungerechtfertigt benachteiligt wird. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht