Strompreisbremse Wärmepumpenbranche fordert mehr günstigen Strom

Strom09.09.2022 16:11vonMichaela Tix
Merklistedrucken
Der Betrieb der Wärmepumpen verteuert sich durch hohe Strompreise. (Foto: Bundesverband Wärmepumpe)
Der Betrieb der Wärmepumpen verteuert sich durch hohe Strompreise. (Foto: Bundesverband Wärmepumpe)

Berlin (energate) - Die Wärmepumpenbranche schaut kritisch auf die im dritten Entlastungspaket angekündigte Strompreisbremse. Insbesondere bei der Festsetzung eines Basiskontingents für vergünstigten Strom sei darauf zu achten, den höheren Bedarf der Wärmepumpen zu berücksichtigen. Denkbar sei hier entweder die Berücksichtigung des individuellen Verbrauchs - denn viele Wärmepumpen verfügen über einen eigenen Zähler - oder über den Ansatz eines Pauschalwertes, erläuterte der Geschäftsführer des Bundesverbands Wärmepumpe, Martin Sabel, auf energate-Nachfrage. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht