Binnenmarkt EU-Kommission stellt Notfallplan für Lieferketten vor

Politik19.09.2022 15:58vonRainer Lütkehus
Merklistedrucken
Die EU will die Lieferketten von "krisenrelevanten" Waren innerhalb des Binnenmarkts stützen. (Foto: © European Community, 2007)
Die EU will die Lieferketten von "krisenrelevanten" Waren innerhalb des Binnenmarkts stützen. (Foto: © European Community, 2007)

Brüssel (energate) - Die EU-Kommission hat ein weiteres Kriseninstrument vorgestellt. Es soll im Notfall verhindern, dass die Lieferketten von "krisenrelevanten" Waren innerhalb des Binnenmarkts unterbrochen werden. Zu den "krisenrelevanten" Waren können auch kritische Rohstoffe für die Produktion von erneuerbaren Energien zählen. Eine ähnliche Regelung griff zeitweise während der Coronakrise. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
zur Startseite
Weitere Meldungen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht