Nach Unfall Staatsschutz: Keine Sabotage in OMV-Raffinerie

Österreich Add-on29.09.2022 15:00vonDaniel Zugehör
Merklistedrucken
Der Unfall in der Raffinerie Schwechat im Juni war laut OMV kein Akt der Sabotage. (Foto: OMV AG)
Der Unfall in der Raffinerie Schwechat im Juni war laut OMV kein Akt der Sabotage. (Foto: OMV AG)

Wien (energate) - Der Unfall in der OMV-Raffinerie Schwechat im Juni dieses Jahres war wohl kein Akt der Sabotage. Laut OMV-Konzern sind im Zuge der Untersuchungen der Unfallursache durch interne Experten und externe Sachverständige keinerlei Hinweise auf einen Sabotageakt gefunden worden. Die Direktion Staatsschutz und Nachrichtendienst (DSN) habe daher auch keine Ermittlungen in dieser Richtung aufgenommen, betonte OMV in einer Aussendung. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht