Braunkohlekonzern Leag will Grünstromriese werden

Merklistedrucken
Kurzfristig will die Leag wieder mehr Kohlekraft ans Netz bringen. Langfristig setzt der Konzern voll auf Erneuerbare. (Foto: LEAG)
Kurzfristig will die Leag wieder mehr Kohlekraft ans Netz bringen. Langfristig setzt der Konzern voll auf Erneuerbare. (Foto: LEAG)

Berlin (energate) - Der Cottbuser Braunkohlekonzern Leag will mit Milliarden-Investitionen seine Tagebau-Flächen in der Lausitz zu Grünstromfabriken umwandeln. Bis 2030 sollen dort Wind- und Solarparks mit 7.000 MW entstehen, wie Leag-CEO Thorsten Kramer im Gespräch mit energate ankündigte. Die neue Strategie ist Teil der Abkehr von der Kohle. "Was wir vorhaben, nennen wir Gigawattfactories", sagte Kramer. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht