Energiepolitik Strom- und Gaspreisbremse "Verzerrung des Wettbewerbs"

Politik03.10.2022 15:49vonRainer Lütkehus
Merklistedrucken
"Ohne eine gemeinsame europäische Lösung laufen wir ernsthaft Gefahr, in eine Fragmentierung zu geraten": Ursula von der Leyen zur Energiepreiskrise. (Foto: EU Kommission)
"Ohne eine gemeinsame europäische Lösung laufen wir ernsthaft Gefahr, in eine Fragmentierung zu geraten": Ursula von der Leyen zur Energiepreiskrise. (Foto: EU Kommission)

Brüssel (energate) - Die von der deutschen Bundesregierung angekündigte 200 Mrd. Euro teure Strom- und Gaspreisbremse (energate berichtete) könnte an der EU scheitern. EU-Binnenmarktkommissar Thierry Breton sieht darin jedenfalls eine Verzerrung des Wettbewerbs im EU-Binnenmarkt. "Während Deutschland es sich leisten kann, 200 Mrd. Euro an den Finanzmärkten zu leihen, können andere EU-Mitgliedstaaten dies nicht“, twitterte er am 30. September. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht