Direktvermarktung Analyse: Energiepreiskrise bremst PPA-Markt

Strom04.10.2022 17:11vonPhilip Akoto
Merklistedrucken
Die Zahl und das Volumen der PPA-Abschlüsse an den europäischen Märkten war laut einer Pexapark-Analyse zuletzt rückläufig. (Foto: Pixabay)
Die Zahl und das Volumen der PPA-Abschlüsse an den europäischen Märkten war laut einer Pexapark-Analyse zuletzt rückläufig. (Foto: Pixabay)

Zürich (energate) - Die krisenbedingte Preisexplosion im Großhandel schlägt am PPA-Markt durch. Die hohen Börsenkurse im Terminhandel und deren "beispiellose Volatilität" haben die Durchschnittspreise für PPAs an den europäischen Märkten deutlich steigen lassen. Das wiederum bremst die zuletzt boomende Ökostromdirektvermarktung über langfristige Abnahmeverträge ein Stück weit aus. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht