IEA-Gasmarkreport Erdgasmärkte bleiben bis weit in 2023 angespannt

Gas & Wärme05.10.2022 11:46vonMareike Teuffer
Merklistedrucken
Die europäische Gaskrise setzt auch den globalen LNG Markt unter Druck. 2023 könnte sich die Lage sogar noch verschlimmern, meint die IEA. (Foto: Ineos/Sempra Infrastructure)
Die europäische Gaskrise setzt auch den globalen LNG Markt unter Druck. 2023 könnte sich die Lage sogar noch verschlimmern, meint die IEA. (Foto: Ineos/Sempra Infrastructure)

Paris (energate) - Die Lage auf den europäischen Gasmärkten wird sich kurzfristig nicht entspannen. Das ist das Ergebnis des vierteljährlichen Gasmarktberichts der Internationalen Energieagentur (IEA). Russlands weiter eingeschränkte Gaslieferungen nach Europa hätten die internationalen Preise auf "neue schmerzhafte Höchststände" getrieben, die Handelsströme gestört und in einigen Schwellen- und Entwicklungsländern zu akuter Brennstoffknappheit geführt, heißt es darin. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht