BSI-Bericht Gefährdungslage durch Cyberangriffe hoch wie nie

Unternehmen25.10.2022 13:56vonArtjom Maksimenko
Merklistedrucken
BSI: Erpressung umsatzstarker Unternehmen durch Big Game Hunting hat deutlich zugelegt. (Foto: EnvatoElements/Twenty20Photos)
BSI: Erpressung umsatzstarker Unternehmen durch Big Game Hunting hat deutlich zugelegt. (Foto: EnvatoElements/Twenty20Photos)

Bonn/Berlin (energate) - Die Gefahr von Cyberangriffen ist so hoch wie nie. Das geht aus dem Lagebericht des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hervor. Im Berichtszeitraum von Juni 2021 und Mai 2022 habe sich die bereits angespannte Lage weiter zugespitzt, heißt es darin. Die Gründe für die hohe Bedrohungslage seien anhaltende Aktivitäten im Bereich der Cyberkriminalität, Cyberangriffe im Kontext des russischen Angriffs auf die Ukraine und auch in vielen Fällen eine unzureichende Produktqualität von IT- und Softwareprodukten. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht