Solarausbau Netzbetreiber rechnen mit Mehraufwand bei PV-Zertifizierung

Strom02.11.2022 16:23vonKatharina Johannsen
Merklistedrucken
Neue Solaranlagen zwischen 135 und 950 kW sollen zügiger Strom ins Netz einspeisen. (Foto: Steag)
Neue Solaranlagen zwischen 135 und 950 kW sollen zügiger Strom ins Netz einspeisen. (Foto: Steag)

Köln (energate) - Das sogenannte Anlagenzertifikat unter Auflagen hat den Ausbau der Photovoltaik offenbar bisher noch nicht beschleunigt. Die Regelung hatte die Bundesregierung im Sommer erlassen, damit neue Solaranlagen in diesem Winter schneller ans Netz gehen und damit die Stromversorgung stützen. Fehlende Nachweise müssen die Betreiber innerhalb von 18 Monaten bei den Zertifizierungsstellen nachreichen (energate berichtete). …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht