Prognose 2023: Energiepreise belasten weiterhin die Wirtschaft

Österreich Add-on16.11.2022 10:16vonAlexander Fuchssteiner
Merklistedrucken
Vor allem in der energieintensiven Industrie wird laut Wifo der Strukturwandel beschleunigt. (Foto: Voestalpine)
Vor allem in der energieintensiven Industrie wird laut Wifo der Strukturwandel beschleunigt. (Foto: Voestalpine)

Wien (energate) - Die hohen Energiepreise bleiben auch mittelfristig eine Belastung für die heimische Wirtschaft. Für 2023 erwartet daher das Wirtschaftsforschungsinstitut Wifo in Österreich eine Stagflationsphase mit einem BIP-Wachstum von 0,2 und einer Inflation von 6,5 Prozent. Hauptgrund hierfür ist eine Reduktion der Produktionsmöglichkeiten und der Wettbewerbsfähigkeit exportorientierter und energieintensiver Unternehmen infolge der hohen Energiepreise. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht