Wärmewende Stadtwerke tun sich mit Geothermie noch schwer

Gas & Wärme17.11.2022 15:25vonMareike Teuffer
Merklistedrucken
Geothermiebohrungen sind vergleichsweise teuer, ein Umstand, der immer noch auf viele Versorger abschreckend wirkt. (Foto: Fraunhofer IEG)
Geothermiebohrungen sind vergleichsweise teuer, ein Umstand, der immer noch auf viele Versorger abschreckend wirkt. (Foto: Fraunhofer IEG)

Bochum (energate) - In Nordrhein-Westfalen sind die Voraussetzungen zur großflächigen Nutzung von Geothermie gut. Grubenwasser stillgelegter Bergwerke im Ruhrgebiet, Karbonatgesteine im Rhein- und Münsterland sowie weitere Gebiete mit tiefliegenden Thermalwasservorkommen bieten ein großes Wärmepotenzial, das bislang noch nicht genutzt wird. Denn für Stadtwerke und Energieversorger gestaltet sich der Weg vor allem in die Tiefengeothermie noch schwierig. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht