Energiepreiskrise Energieagentur prüft "iberischen Preisdeckel" nach Auswirkungen

Österreich Add-on01.12.2022 14:39vonAlexander Fuchssteiner
Merklistedrucken
Die AEA analysierte die Auswirkungen des iberischen Gaspreisdeckels. (Foto: Mainova AG)
Die AEA analysierte die Auswirkungen des iberischen Gaspreisdeckels. (Foto: Mainova AG)

Wien (energate) - Die österreichische Energieagentur (AEA) hat im Auftrag der Arbeiterkammer (AK) den spanischen Gaspreisdeckel untersucht. In der Analyse bis zum 30. September zeigte sich, dass das sogenannte "iberische Modell" unter Annahme eines entsprechend hohen Erdgaspreises die Spotpreise für Strom deutlich reduziert, heißt es in dem Papier. Die gesetzte Preisobergrenze ist zudem mit einem erheblichen Anstieg der Stromerzeugung aus Erdgas einhergegangen. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht