Energiepolitik Energie Steiermark kritisiert Strompreiszonentrennung

Politik24.01.2023 16:45vonPeter Martens
Merklistedrucken
Bis 2018 gab es eine gemeinsame Strompreiszone zwischen Deutschland, Österreich und Luxemburg. (Foto: EVN/Wurnig)
Bis 2018 gab es eine gemeinsame Strompreiszone zwischen Deutschland, Österreich und Luxemburg. (Foto: EVN/Wurnig)

Graz (energate) - Aus Österreich kommt zum wiederholten Mal Kritik an der Auftrennung der früheren gemeinsamen deutsch-österreichischen Strompreiszone. Die Entscheidung im Jahr 2018 sei aus "innerdeutschen Gründen" gefallen und sorge seither für milliardenschwere Kosten auf österreichischer Seite, sagte Martin Graf, Vorstand des Landesenergieversorgers Energie Steiermark, im Interview mit energate (energate berichtete). …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht