LNG-Bericht Kosten für LNG-Terminals schießen in die Höhe

Gas & Wärme03.03.2023 15:31vonMichaela Tix
Merklistedrucken
Die FSRU Hoegh Gannet in Brunsbüttel ist eines von insgesamt fünf Schiffen, die Berlin chartern ließ. (Foto: RWE)
Die FSRU Hoegh Gannet in Brunsbüttel ist eines von insgesamt fünf Schiffen, die Berlin chartern ließ. (Foto: RWE)

Berlin (energate) - Die Kosten für die deutschen LNG-Terminals werden erneut nach oben korrigiert. Inzwischen geht das Bundeswirtschaftsministerium von 9,8 Mrd. Euro für die Jahre 2022 bis 2028 aus, nach zunächst 6,56 Mrd. Euro. Dies wird aber voraussichtlich nicht das Ende der Fahnenstange sein. Denn in einem neuen Bericht des Ministeriums ist "von deutlichen Kostensteigerungen bei den FSRU" die Rede, bedingt durch Inflation, allgemeine Kostensteigerungen bei den Nachunternehmen, Steuern, Risikoabdeckungen und zusätzliche Bau- und Umrüstmaßnahmen. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 125.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht