Frankreich will Framatome-Tochter FCI an die Börse bringen

01.12.2000 11:10
Merklistedrucken

Paris (vwd/DJ) - Die französische Regierung hat für den Börsengang der Framatome SA, Paris, nach Meinung von Marktbeobachtern eine vorsichtige Strategie gewählt. Die Regierung gab bekannt, dass es das Unternehmen, das Atomreaktoren baut, nicht komplett an die Börse bringen will. Stattdessen sollen 40 Prozent der Framatome-Tochter FCI für Verbindungstechnologie gelistet werden. FCI ist nach eigenen Angaben der weltweit zweitgrößte Zulieferer von elektrischen und elektronischen Verbindungssystemen für die Bereiche Telekommunikation, Medizin und Energie. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen
zur Startseite
Weitere Meldungen