Fortum zieht sich aus Ostsee-Pipeline-Projekt zurück

18.05.2005 12:28
Merklistedrucken

Keilaniemi (energate) - Der finnische Energiekonzern Fortum hat eine Beteiligung an der geplanten nordeuropäischen Pipeline NEGP durch die Ostsee aufgegeben. Am 18. Mai gab das Unternehmen den Verkauf seiner 50-prozentigen Anteile an der North Transgas Oy an Gazprom bekannt. Damit wird Gazprom nun alleiniger Besitzer des Unternehmens, das 1997 gegründet wurde, um die Pipeline von Russland nach Norddeutschland zu bauen. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
zur Startseite
Weitere Meldungen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht