Gazprom: Ostsee-Pipeline hätte Lieferengpässe verhindert

05.01.2006 13:04
Merklistedrucken

Hamburg (energate) - Wäre die Erdgaspipeline durch die Ostsee schon früher gebaut worden, hätte sich der Gasstreit zwischen Russland und der Ukraine für Westeuropa wesentlich unproblematischer dargestellt. Dies sagte der Vizechef des russischen Gaskonzerns Gazprom, Alexander Medwedew, in einem Interview mit der Tageszeitung "Die Welt" (Ausgabe vom 5. Januar). Während der Auseinandersetzung um russische Erdgaslieferungen an die Ukraine sei deutlich geworden, wie wichtig es sei, über Exportrouten zu verfügen, die unabhängig von Transitstaaten sind, so Medwedew. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht