Schleswig-Holstein setzt auf CO2-Speicherung

27.07.2007 14:11
Merklistedrucken

Kiel (energate) - Schleswig-Holstein will eine der ersten Adressen bei der Entwicklung von CO2-Speichertechnologien werden. In den nächsten Jahren seien aus der Wirtschaft Forschungsaufträge in Höhe von 25 Millionen Euro zu erwarten, sagte der Wirtschaftsminister des Landes, Dietrich Austermann. Ein Schwerpunkt werde die Untersuchung der CO2-Sequestrierung an Land und auf See. RWE Dea und Wintershall wollen laut der Universität Kiel in den nächsten Monaten Forschungsaufträge mit einem Gesamtvolumen von 3,5 Millionen Euro erteilen. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht