Siegelbruch kostet E.ON 38 Millionen Euro

30.01.2008 12:32
Merklistedrucken

Brüssel (energate) - Die Europäische Kommission hat ein Bußgeld gegen E.ON in Höhe von 38 Millionen Euro verhängt. Das Bußgeld muss E.ON wegen eines beschädigten Siegels der Kommission zahlen. Diese hatte das Siegel im Rahmen einer unangekündigten Nachprüfung im Mai 2006 angebracht, um in einem Büro hinterlegte Unterlagen zu sichern. Die Nachprüfung führte die Kommission wegen mutmaßlicher wettbewerbswidriger Verhaltensweisen auf den deutschen Energiemärkten durch. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
zur Startseite
Weitere Meldungen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht