Die Sommerinterview-Serie von energate

Sommerzeit ist Reisezeit, heißt es im Volksmund. Bei energate heißt Sommerzeit vor allem: Interview-Zeit. In dieser Phase des Jahres nehmen wir uns Zeit, um im Gespräch mit unterschiedlichen Vertreterinnen und Vertretern aus dem Energiesektor aktuelle und langfristige Herausforderungen zu erörtern. In der diesjährigen Sommerserie setzen wir uns mit den Folgen des Ukraine-Krieges und der aktuellen Gaskrise auf die hiesige Versorgerlandschaft auseinander.

Sommerinterview-Serie 2022: Energiesektor in der Gaspreiskrise

Die Krisen reißen nicht ab: Neben Klimakrise und der anhaltenden Coronakrise steht die Energiewirtschaft vor der Herausforderung, den enormen Anstieg der Energiepreise und eine wachsende Unsicherheit der Gasversorgung als Folge des Ukraine-Kriegs zu bewältigen. In unserer aktuellen Sommerinterview-Serie sprechen wir mit verschiedenen Akteurinnen und Akteuren des Energiesektors und beleuchten, wie sie und ihre Unternehmen mit dieser neuen Krise umgehen.

Sommerinterview-Serie 2021: Wärmewende umsetzen

Ohne eine Dekarbonisierung des Wärmemarktes wird sich das Ziel der Klimaneutralität nicht erreichen lassen. In unserer Sommerserie haben wir wir daher mit Entscheidern in Stadtwerken und Branchenexperten darüber gesprochen, mit welchen Strategien und Technologien sie die Wärmewende in Angriff nehmen wollen und ob die aktuellen Rahmenbedingungen dazu passen. Freuen Sie sich auf eine Serie von Interviews und Analysen.

Sommerinterview-Serie 2020: Energieversorger nach der Krise

Die Coronapandemie hat die Energieunternehmen innerhalb kurzer Zeit vor große Herausforderungen gestellt. Binnen Tagen mussten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ins Homeoffice verlagert werden, auch wenn die Digitalisierung im Unternehmen noch nicht ganz so weit war. Zugleich brachen die Umsätze im Strom- und Gasvertrieb durch die Lockdowns ein. Und insbesondere Stadtwerke waren vom Einbruch im Bäderbetrieb und im ÖPNV betroffen. Wir sprachen mit den Unternehmen über Ihre Herangehensweise an die Krise, über die größten Herausforderungen, aber auch über Erfolge.

Die Arbeiten am neuen Rostocker Wärmespeicher liegen voll im Plan, betonte Oliver Brünnich. (Foto: Stadtwerke Rostock AG)
Gas & Wärme Add-on

Brünnich: "In der gesamten Branche wird sich was verändern"

Rostock - Ende März haben die Stadtwerke Rostock den Grundstein für den neuen Wärmespeicher gelegt, ein wichtiger Baustein in der Wärmestrategie des Unternehmens. Wegen der Coronapandemie fand die Zeremonie ohne Gäste statt. Über die Viruserkrankung und ihre Auswirkungen sowie die Pläne der Stadtwerke für eine grüne Wärmeversorgung sprach energate mit Oliver Brünnich, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Rostock AG…

Kindervatter: "Auf der Versorgungsseite haben wir in der Corona-Phase unter Volllast weiterarbeiten können." (Foto: NEW AG)
Unternehmen GRATIS

Kindervatter: "Wir werden unsere Ziele trotz Corona tendenziell übererfüllen"

Mönchengladbach - Die Erfahrungen mit Corona haben den Mönchengladbacher Regionalversorger NEW nachhaltig verändert. Im energate-Sommerinterview erklärt NEW-Vorstand Frank Kindervatter, wie der plötzliche Wandlungsdruck Effizienzpotenziale freilegte und welche Risiken die NEW-Führung im Nachgang des Lockdowns noch auf das Unternehmen zukommen sieht. Zudem spricht Kindervatter über die Erschließung neuer Geschäftsmodelle, Beteiligungen an Start-ups und die Erwartungshaltung gegenüber Eon als neuer Gesellschafter der NEW…

Sommerinterview-Serie 2019: Geschäftsmodelle im Fokus

Den Sommer 2019 haben wir zum Anlass genommen mit kleinen und großen Stadtwerken und Energieversorgern über ihre alltäglichen Probleme und die Herausforderungen im Spannungsfeld von Dezentralisierung, Dekarbonisierung und Digitalisierung zu sprechen. Wie entwickeln sie neue Geschäftsmodelle, welche Rolle spielt die E-Mobilität oder wie stehen die Chancen im Energievertrieb. Das waren nur einige der Themen, über die wir mit Geschäftsführerinnen und Geschäftsführern von Stadtwerken sowie Vorständen von Energieversorgern gesprochen haben.

SWI-Chef Matthias Bolle: Fernwärme ist unsere Besonderheit und Stärke. (Foto: Stadtwerke Ingolstadt)
Unternehmen

Bolle: "In zwei bis drei Jahren ist der Break-even-Point bei E-Mobilität erreicht"

Ingolstadt - Kein hohes Geothermiepotenzial, kaum Platz für Windparks - den Standort der Stadtwerke Ingolstadt (SWI) könnte man auf den ersten Blick als unvorteilhaft bezeichnen. Dank der Präsenz der Industrie vor Ort hat der Versorger jedoch ein besonders umweltfreundliches Fernwärmenetz aufgebaut. Wie das genau funktioniert und auf welchen Geschäftsfeldern sich die Stadtwerke sonst noch tummeln, erzählte Geschäftsführer Matthias Bolle im Interview mit energate…

Frank Elstermann steht seit April dieses Jahres an der Spitze der Stadtwerke Strausberg. (Foto: Stadtwerke Strausberg)
Unternehmen

"Kerngeschäft muss weiter gutes Geld bringen"

Strausberg - Die Erlöse aus dem Energievertrieb sinken und gerade kleinere Stadtwerke stehen im Spannungsfeld von Dezentralisierung, Dekarbonisierung und Digitalisierung vor erheblichen Herausforderungen. energate sprach mit Frank Elstermann, seit April dieses Jahres an der Spitze der Stadtwerke Strausberg, unter anderem über die Notwendigkeit neuer energienaher Dienstleistungen sowie der Digitalisierung des Kerngeschäfts…

Fordert mehr regionale Versorger-Hubs: Frank Brinkmann, Geschäftsführer der Technischen Werke Dresden (TWD). (Foto: Oliver Killig)
Unternehmen

Brinkmann: "Wir werden am Ende halb Sachsen versorgen"

Berlin - Noch ist die Fusion zwischen den sächsischen Energieversorgern Drewag und Enso nicht abgeschlossen, auf vielen Ebenen schaffen beide Unternehmen aber bereits Fakten. Über diese Pre-Merger-Integration spricht der Chef des Mutterkonzerns, der Technischen Werke Dresden, Frank Brinkmann, im Interview mit energate. Darin äußert er sich auch zur aktuellen Geschäftsentwicklung, zur Energieregulierung und den gekappten Netzrenditen…

Geschäftsführer Jan Schulz (rechts) zusammen mit den drei Bürgermeistern. (Foto: Stadtwerke Nordfriesland)
Unternehmen

Schulz: "Steuerlicher Querverbund erhebliche Herausforderung"

Niebüll - Mit Blick auf die vielen gescheiteren Stadtwerke-Fusionen sehen sich die neu verschmolzenen Stadtwerke Nordfriesland als positives Beispiel. "Wir sind jetzt als kleines, effizientes und daher schnelles Unternehmen sehr gut aufgestellt. Das ist hier im Norden - mitten in der Energiewende-Region mit vielen hochinnovativen Unternehmen um uns herum - auch erforderlich", sagte Geschäftsführer Jan Schulz im Interview mit energate…

Gelsenwasser bietet mittelständischen Gewerbe- und Industrieunternehmen Unterstützung beim Thema Eigenversorgung an, erläuterten Henning R. Deters (r.) und Stephan Dohe (l.). (Foto: GELSENWASSER AG)
Unternehmen GRATIS

Deters: "Sie können nichts machen, was Sie nicht vorher allen erklärt haben"

Gelsenkirchen - Der Energieversorger Gelsenwasser will sich im Bereich der dezentralen Erzeugung neu aufstellen. Zum 1. September werden alle Themen von der Windenergie über Fotovoltaik und Quartiersentwicklung bis hin zu Zukunftsthemen wie Wasserstoff organisatorisch gebündelt. energate sprach darüber mit Stephan Dohe, der die Leitung des neuen Bereichs übernimmt, und dem Gelsenwasser-Vorstandsvorsitzenden Henning R. Deters…