Mit CCS ("Carbon Capture and Storage") wird ein Verfahren bezeichnet, bei dem Kohlendioxid abgetrennt und gespeichert wird. So soll verhindert werden, dass das Klimagas in die Atmosphäre gelangt. Insbesondere für industrielle Prozesse wird das Verfahren als effiziente Option diskutiert. Lesen Sie alle Nachrichten zu CCS auf unserer Themenseite.

Alle Meldungen zum Thema

  • Mit negativen Emissionen zur Klimaneutralität

    Berlin - Die EU will bis 2050 klimaneutral werden. Allein über das Einsparen von CO2 wird dieses Ziel nicht zu erreichen sein. Auch die Bundesregierung kalkuliert daher mit einem Beitrag aus der Entnahme von CO2 aus der Atmosphäre...
  • Neue Anlage in der Raffinerie Schwechat in Betrieb

    Schwechat - Die umfangreiche Modernisierung der Raffinerie in Schwechat ist abgeschlossen, wie die OMV gegenüber energate mitteilt. Die Maßnahme erhöht die Effizienzanlage erheblich und senkt die Emissionen um 40.000 Tonnen CO2 pro Jahr. Nun soll die Senkung der enormen Abgasmengen weitergehen, hieß es im Konzern...
  • Norwegen darf CCS-Projekt "Northern Lights" bezuschussen

    Brüssel/Stavanger - Die Aufsichtsbehörde der Europäischen Freihandelsassoziation hat die staatlichen Beihilfen für das norwegische CCS-Projekt "Northern Lights" bewilligt. Das Projekt zur industriellen CO2-Speicherung unter der Nordsee hat ein Budget von umgerechnet rund 2,57 Mrd. Euro...
  • "Wasserstoff sollte allen Sektoren zur Verfügung stehen"

    Berlin - Der Energieträger Wasserstoff sollte allen Sektoren zur Verfügung stehen, vor allem auch dem Wärmemarkt. "Aus unserer Sicht ist völlig unstrittig, dass Wasserstoff für den Wärmemarkt eine riesige Chance ist - auch wenn das in der Politik bislang nicht jeder so sieht" sagte Michael Riechel, Vorstandsvorsitzender der Thüga und Präsident des DVGW im Interview mit energate...
  • GCA-Chef Stindl: Österreich und EU brauchen bessere Gaspolitik

    Wien - Harald Stindl vom Gasnetzbetreiber Gas Connect Austria mahnt auf dem Weg der Dekarbonisierung mehr Augenmaß und eine stärkere Zusammenarbeit zwischen den Ländern an. Auch seien einige Aspekte der Energiepolitik der EU sowie Österreichs kritisch zu sehen...
  • EU-Gaswirtschaft fordert Perspektive für blauen Wasserstoff

    Brüssel - Die Gaswirtschaft fordert mehr Spielraum für blauen Wasserstoff in der Wasserstoffstrategie der EU-Kommission. Die EU-Strategie sieht in blauem Wasserstoff nur mittelfristig bis etwa 2030 eine Option. Ralf Dickel vom Oxford Institute for Energy Studies hält den Zeitraum für zu kurz...
  • Eurogas: CCS für CO2-neutralen Gassektor unerlässlich

    Brüssel - Die Dekarbonisierung des Gassektors wird ohne den Einsatz der umstrittenen CCS-Technologie nicht gelingen. Das ist eines der Ergebnisse einer Studie im Auftrag der europäischen Gasverbandes Eurogas...
  • OMV, Verbund und Lafarge starten großes CCU-Projekt

    Wien - Die beiden Energiekonzerne OMV und Verbund planen gemeinsam mit dem Zementhersteller Lafarge den Bau einer Anlage zur CO2-Abscheidung und -Nutzung (CCU). Dazu haben die Partner, zu denen auch die neue OMV-Tochter Borealis gehört, jetzt eine Absichtserklärung unterzeichnet...
  • Negative Emissionen als Schlüssel zur Klimaneutralität

    Berlin - Wenn die Welt bis zur Mitte des Jahrhunderts die Klimaneutralität erreichen will, wird das nur mithilfe negativer Emissionstechnologien gelingen. Dieses Fazit zieht der Weltenergierat Deutschland in der aktuellen Ausgabe seiner jährlich erscheinenden Studie "Energie für Deutschland"...
  • Dickel: "Wir machen uns beim Wasserstoff unnötig abhängig"

    Berlin - Eine Dekarbonisierung der Industrie allein mit grünem Wasserstoff ist nicht möglich. Diese Meinung vertritt Ralf Dickel, Senior Visiting Research Fellow am Oxford Institute of Energy Studies (OIES), wie er im Interview mit energate verdeutlichte. Er hält die im Rahmen der Nationalen Wasserstoffstrategie gesetzten Beschränkungen der Bundesregierung für falsch...