Titelbild für Digitalisierung in der Energiewende - Alle Nachrichten zum Thema

Der digitale Wandel verändert die Energiewirtschaft. Digitale Informations- und Kommunikationstechnologien vernetzen Energieerzeuger, Netzbetreiber, Speicheranbieter und Verbraucher miteinander. Stromerzeuger und größere Stromverbraucher rüsten auf intelligente und netzfähige Messstellen um. Das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende setzte den Startschuss für den Ausbau von Smart Grids, Smart Metern und Smart Homes. Zugleich ist die Digitalisierung mit erheblichen Kosten und neuen Herausforderungen im Bereich Datenschutz und Datensicherheit verbunden. Alle Nachrichten zum Thema lesen Sie hier.

  • Borkum sieht keinen Business Case für Stromspeicher

    Borkum - Vier Jahre lang wurden in Borkum im EU-geförderten Projekt "NETfficient" unterschiedliche Speichersysteme getestet. Der Projektverantwortliche der Nordseeheilbad Borkum GmbH, Olaf Look, zog im Gespräch mit energate eine durchaus gemischte Bilanz...
  • Alphéus: "Flächenakquise wird zum Projektkiller"

    München - Beim Neubau von Solarparks wird der Wettbewerb um Flächen zunehmend zum entscheidenden Faktor. "Die Flächen-Akquise hat sich zu einem echten Projekt-Killer entwickelt", sagte Ingo Alphéus, CEO des Solar-Anlagenbauers und Projektentwicklers Belectric, im Gespräch mit energate im Rahmen der Messe "Intersolar Europe"...
  • IBC Solar will Kommunen zu Solarparkbetreibern machen

    München - Der Projektierer IBC Solar will Städten und Gemeinden helfen, selbst Betreiber von Solarparks zu werden. Das neue Konzept für "Kommunal-Solarparks" bringe den Vorteil, dass die Einnahmen direkt in den kommunalen Haushalt fließen, sagte Ralf Hennig, Leiter des deutschen IBC-Projektgeschäfts, im Gespräch mit energate auf der Messe "Intersolar Europe"...
  • Trömel: "Smart-Home-Anwendungen haben Akzeptanzprobleme"

    Leinfelden-Echterdingen - Auf der Suche nach neuen Geschäftsfeldern rückt Smart-Home-Technik zunehmend ins Blickfeld der Energiebranche. Das Geschäft gestaltet sich jedoch schwierig. Ein Imageproblem ist Grund dafür, ergab eine Studie von Vico Research...
  • EU-Verbände fordern mehr Freiraum für Netzinnovationen

    Brüssel - Die europäischen Netzbetreiber wollen mehr regulatorische Ausnahmen für die Digitalisierung. Die EU-Kommission und die Regulierungsbehörden bremsten viele Entwicklungen aus, so ein Vorwurf auf einer Konferenz in Brüssel. Weniger Einmischung fordern sich auch bei der Cybersicherheit...
  • Smart Home: Vorbehalte überwiegen

    Leinfelden-Echterdingen - Beim Thema Smart Home überwiegt bei Kunden nach wie vor die Skepsis. Das hat eine Analyse des Beratungsunternehmens Vico Research & Consulting ermittelt, das dazu mehrere tausend Internetbeiträge analysiert hat. 64 Prozent dieser Beiträge waren negativer Natur...
  • Kommunale Strukturen bremsen Smart-City-Initiativen aus

    Bochum - Die gängigen kommunalen Strukturen erweisen sich nicht selten als Hemmschuh für Smart-City-Initiativen. Gemeinden und Stadtwerke brauchen sowohl bei der Personalsuche als auch bei den erforderlichen Strukturänderungen innerhalb des eigenen Hauses Geduld...
  • Energie Steiermark steigt bei Smart-Home-Anbieter ein

    Graz/Stuttgart - Der österreichische Versorger Energie Steiermark ist bei dem Stuttgarter Smart-Home-Anbieter Homee eingestiegen. Ab sofort hält das Unternehmen aus Graz 50 Prozent der Anteile an der Homee GmbH...
  • Spanheimer: "Stromnetz digitalisieren - Flexibilität anreizen"

    Berlin - Die Stromnetze gelten als Rückgrat der Energiewende. Sie gilt es in den Augen der meisten Experten auszubauen und zu ertüchtigen. Welche Rolle die Digitalisierung dabei spielen kann, schreibt Robert Spanheimer vom Branchenverband Bitkom in seinem Gastkommentar für energate...
  • Gorynski: "Bewährte Smart-City-Lösungen sparen Geld und Zeit"

    Mülheim/Ruhr - Das Start-up Bee Smart City bietet eine Best-Practice-Plattform für Smart-City-Lösungen. Geschäftsführer Bart Goryski erklärt das Geschäftsmodell...