Der digitale Wandel verändert die Energiewirtschaft. Digitale Informations- und Kommunikationstechnologien vernetzen Energieerzeuger, Netzbetreiber, Speicheranbieter und Verbraucher miteinander. Stromerzeuger und größere Stromverbraucher rüsten auf intelligente und netzfähige Messstellen um. Das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende setzte den Startschuss für den Ausbau von Smart Grids, Smart Metern und Smart Homes. Zugleich ist die Digitalisierung mit erheblichen Kosten und neuen Herausforderungen im Bereich Datenschutz und Datensicherheit verbunden. Alle Nachrichten zum Thema lesen Sie hier.

Aktuellste Meldung

Das Beteiligungsmodell soll die Ertüchtigung der Netze im Einzugsgebiet der EnBW voranbringen.
18
Jan
2021

EU-Verteilnetzbetreiber fordern Anreize für Netzausbau

Brüssel - Die europäischen Verteilnetzbetreiber sehen in den nächsten zehn Jahren einen enormen Investitionsbedarf für Ausbau und Instandhaltung ihrer Netze. Dafür fordern sie von den Regulierern entsprechende Anreize. Laut einer Deloitte-Studie beläuft sich der Investitionsbedarf bis 2030 auf bis zu 425 Mio. Euro...

Zum Hintergrund

Alle Meldungen zum Thema

  • "Wir brauchen bei der Reform des §14a EnWG einen vollständig neuen Ansatz"

    Berlin - Das Bundeswirtschaftsministerium hat das Modell der Spitzenlastglättung zur Netzintegration von Elektroautos und Wärmepumpen wieder gekippt. Das Vorhaben hätte eine Begrenzung der Flexibilität zu Lasten marktlicher Lösungen zur Folge gehabt, betont Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverband Neue Energiewirtschaft, im Interview mit energate. Darin spricht er auch darüber, welche Punkte das Ministerium nun bei einer neuen Lösung zur Reform des § 14a EnWG berücksichtigen muss...
  • EFR plant neue Gateway-Variante

    München - Die Münchener EFR will noch in diesem Jahr ein zertifiziertes Smart-Meter-Gateway auf den Markt bringen. Anlässlich der Zuteilung der 450-MHZ-Frequenzen an die Energiewirtschaft kündigt der Serviceprovider nun eine neue Version des Gerätes an...
  • Gelsenwasser und UI werden Smart-City-Partner

    Gelsenkirchen - Der Gelsenkirchener Versorger Gelsenwasser und das Urban Institute (UI) haben eine Kooperation im Bereich Smart City gestartet. Ziel ist, Kommunen in ihrer Digitalisierung voranzubringen...
  • Weiter wenig Wettbewerb beim Messstellenbetrieb

    Bonn - Der Betrieb von Messstellen liegt weiterhin vornehmlich in der Hand der Netzbetreiber. Das zeigt der noch unveröffentlichte Monitoringbericht der Bundesnetzagentur, der der Redaktion vorliegt...
  • Studie: Coronapandemie bringt Digitalisierung etwas voran

    Saarbrücken - Die Coronapandemie hat die Energieunternehmen in Sachen digitaler Transformation offenbar ein Stück vorangebracht. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des IT-Unternehmens Prego Services...
  • Netzbetreiber warnen vor drohenden Stromausfällen

    Maria Enzersdorf - Nachdem Europa am Freitag nur knapp einem Stromausfall entkommen ist, warnen Netzbetreiber vor weiteren Frequenzabfällen im Energienetz in Zukunft. Die Situation verschärfe sich von Jahr zu Jahr, betont der Netz NÖ-Geschäftsführer Werner Hengst...
  • Grüne wollen 500-Milliarden-Paket für grüne Energie

    Berlin - Zum Abschluss ihrer Neujahrsklausur haben die Grünen zusätzliche öffentliche Investitionen im Umfang von 500 Mrd. Euro gefordert. Die Mittel sollen "im laufenden Jahrzehnt" unter anderem der Energiewende und einer klimafreundlicheren Mobilität zugutekommen...
  • Uniper wird auf Enmacc-Plattform aktiv

    München - Seit Anfang Januar nutzt Uniper die Handelsplattform der in München ansässigen Enmacc. Damit hat sich im Grunde der letzte große deutsche Anbieter, der die Plattform nicht für sein Sales-Trading Geschäft nutzte, angeschlossen...
  • Bitkom: Digitale Bezahllösungen machen Städte smarter

    Berlin - Der Digitalverband Bitkom wirbt für eine stärkere Rolle von Zahlungsdienstleistern bei der Digitalisierung von Städten und Regionen. Digitale Bezahllösungen würden Kommunen effizienter, bürgerfreundlicher und nachhaltiger machen...