Titelbild für EEG-Umlage - Alle Nachrichten zum Thema

Mit der Erneuerbare-Energien-Umlage wird deren Ausbau finanziert. Den Betreiber von EEG-Anlagen werden feste Vergütungen garantiert, die Übertragungsnetzbetreiber sind für die Verrechnung der Fördergelder auf dem EEG-Konto zuständig. Die Einnahmen aus dem Verkauf der Strommengen liegen teilweise weit unter den festen Vergütungssätzen. Der Differenzbetrag wird durch die Umlage auf alle Stromverbraucher umgelegt. Die Befreiung stromkostenintensiver Unternehmen von der Ökostromumlage zum Schutz ihrer internationalen Wettbewerbsfähigkeit ist ein viel diskutiertes Thema. Alle Nachrichten zur EEG-Umlage lesen Sie hier.

  • Bundesrat will Batterieproduktion fördern

    Berlin - Auf Initiative von Niedersachsen und Schleswig-Holstein hat sich der Bundesrat für die Ansiedlung von Batteriezellproduktionen in Deutschland ausgesprochen. Unternehmen sollen auch bei den Stromkosten entlastet werden. Das Bundeswirtschaftsministerium lehnt solche Sonderregeln für die Batteriehersteller indes ab...
  • VW plant Batteriezellwerk in Niedersachsen

    Wolfsburg/Salzgitter - Volkswagen forciert seinen Strategieschwenk in Richtung E-Mobilität weiter. Über den Bau eines eigenen Werks am Standort Salzgitter will der Konzern in die Batteriezellenfertigung einsteigen. Der Beschluss steht allerdings unter dem Vorbehalt, dass das Bauvorhaben staatlich gefördert wird…
  • EEG-Umlage für Landstrom wird reduziert

    Hamburg - Die Bundesregierung will die EEG-Umlage für Landstromanlagen in deutschen Seehäfen um 80 Prozent reduzieren. Die Maßnahme soll Landstrom zu einer wirtschaftlich attraktiven Alternative zur Stromproduktion mit schiffseigenen Dieselgeneratoren machen...
  • Überschuss auf EEG-Konto geht im April zurück

    Berlin - Der Stand des EEG-Umlagekontos ist im April um rund 560 Mio. Euro gefallen. Den Einnahmen aus EEG-Umlage und Vermarktung der Grünstrommengen in Höhe von rund 2,2 Mrd. Euro standen Vergütungszahlungen von fast 2,8 Mrd. Euro gegenüber...
  • Noll: Mehr als nur eine Preisfrage - Klimaschutz, Energiekosten und Wettbewerbsfähigkeit

    Berlin - Angesichts der Debatte um den Klimawandel diskutiert die Politik derzeit auch eine CO2-Bepreisung. Dabei melden sich immer wieder Mahner zu Wort, die Industrie müsse vor zu hohen Energiekosten "geschützt" werden. Entscheidend ist aber nicht der Preis der Energie, sondern die Energieproduktivität, meint Christian Noll, Vorstand der Deutschen Unternehmensinitiative Energieeffizienz (Deneff) im Gastkommentar...
  • Nicola Beer (FDP): "Technologieoffenheit ist ein wichtiges Prinzip liberaler Umweltpolitik"

    Berlin - Am 26. Mai wählt Europa ein neues Parlament. Kaum ein Thema steht dabei so sehr im Fokus wie der Klimaschutz. Zu ihren klima- und energiepolitischen Zielen im Europawahlkampf befragte energate die Spitzenkandidatin der FDP, Nicola Beer...
  • Metallbranche will Kompensation für steigende Strompreise

    Berlin - Die Metallindustrie in Deutschland drängt bei einem Ausstieg aus der Kohleverstromung auf eine Kompensation für steigende Strompreise. Die Mehrkosten bei einem Umstieg von Kohle auf Gas könnten den Betrieb energieintensiver Aluminium- und Kupferwerke unwirtschaftlich machen...
  • Landesenergieminister Lies fordert schnellen Einstieg in CO2-Bepreisung

    Hannover - Der niedersächsische Energieminister Olaf Lies (SPD) schlägt vor, mit den Einnahmen aus einer CO2-Bepreisung die EEG-Umlage zu finanzieren. Damit wäre der Strom auf einen Schlag 6,5 Cent günstiger, sagte Lies im Interview mit energate. Sollte die Bundesregierung keine Einigung erzielen, werde die CO2-Bepreisung zum Thema im nächsten Bundestagswahlkampf...
  • EEG-Konto erreicht Höchstwert von 6 Mrd. Euro

    Berlin - Das Konto zur Verrechnung der EEG-Förderung hat Ende März erstmals die Rekordmarke von knapp 6 Mrd. Euro erreicht. Das geht aus der aktuellen Übersicht der Übertragungsnetzbetreiber hervor...
  • EEG 2012 ist keine staatliche Beihilfe

    Luxemburg - Das EEG von 2012 ist keine staatliche Beihilfe. Das hat der EuGH entschieden. Er erklärte damit ein gegenteilig lautendes Urteil des Gerichts der EU sowie einen Beschluss der EU-Kommission für nichtig. Als Sieger in dem jahrelangen Rechtsstreit steht nun die Bundesregierung da. Der Einfluss der EU-Kommission auf die Gestaltung der Erneuerbaren-Förderung sinkt mit der Entscheidung...