Titelbild für EEG-Umlage - Alle Nachrichten zum Thema

Mit der Erneuerbare-Energien-Umlage wird deren Ausbau finanziert. Den Betreiber von EEG-Anlagen werden feste Vergütungen garantiert, die Übertragungsnetzbetreiber sind für die Verrechnung der Fördergelder auf dem EEG-Konto zuständig. Die Einnahmen aus dem Verkauf der Strommengen liegen teilweise weit unter den festen Vergütungssätzen. Der Differenzbetrag wird durch die Umlage auf alle Stromverbraucher umgelegt. Die Befreiung stromkostenintensiver Unternehmen von der Ökostromumlage zum Schutz ihrer internationalen Wettbewerbsfähigkeit ist ein viel diskutiertes Thema. Alle Nachrichten zur EEG-Umlage lesen Sie hier.

  • Krischer: "Wirtschaftliche Erholung und Klimaschutz gehen Hand in Hand"

    Berlin - Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Oliver Krischer, fordert nach dem Corona-bedingten Shut-Down ein "Green Deal"-Konjunkturprogramm. "Der ökologische Umbau ist keine Gefahr, sondern eine Chance für die Wirtschaft", sagte Krischer im Gespräch mit energate. Darin äußert er sich auch zum Zeitplan beim Kohleausstiegsgesetz und zum Erneuerbarenausbau...
  • 20 Jahre EEG: Die Kostenlawine kommt zum Erliegen

    Essen - Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) war lange Zeit seines bisherigen Wirkens begleitet von einer lebhaften Kostendebatte. Während die einen die Wirkung des EEG betonten für die "Begrünung" des Strommixes, wurden andere nicht müde, die enormen volkswirtschaftlichen Kosten hervorzuheben...
  • Von Erneuerbaren-Jubiläen und bald radelnden Ministern: eine Glosse

    Berlin - Feierliche Nachrichten in Zeiten der Krise: Das EEG wird 20 Jahre alt! Virologen plädieren derzeit für den Radverkehr gegen die Ansteckung, Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier setzt jedoch auf sonnigere Tage...
  • 20 Jahre EEG: Die "Aufs und Abs" der Erneuerbarenbranche

    Essen - In den vergangenen 20 Jahren hat das EEG für einen rasanten Aufstieg der Erneuerbaren gesorgt. Auf Phasen der Euphorie folgten jedoch oft die Zeiten der Ernüchterung, begleitet von Pleitewellen. energate blickt zum EEG-Jubiläum auf die Aufs und Abs der Solar- und Windbranche in Zeiten der Energiewende zurück...
  • DIHK fürchtet Anstieg der EEG-Umlage

    Berlin - Die EEG-Kosten könnten durch die Folgen der Coronapandemie steigen. Um die Industrie in der Krise nicht mit höheren Strompreisen zu belasten, plädiert der DIHK für Zuschüsse zur Erneuerbaren-Umlage aus dem Bundeshaushalt. Auch der nationale Emissionshandel sollte aus Sicht der Organisation später kommen...
  • Vom Stromeinspeisungsgesetz zum Ausschreibungsmodell

    Berlin - Ein Vorläufer und sieben kleinere und größere Novellen. Im Rahmen unserer Serie zum 20-jährigen Bestehen des EEG beleuchten wir heute die Entwicklung der Erneuerbarenförderung vom Stromeinspeisungsgesetz bis zum Ausschreibungsmodell, von einem Spitzenfördersatz von 57,40 Cent/kWh bis zu Null-Cent-Geboten und dem Einbruch des Anlagenzubaus...
  • Fotovoltaik nähert sich dem Deckel

    Bonn - Die Schwelle zum Fotovoltaikdeckel in Deutschland rückt immer näher. Stand Ende Februar fehlten noch knapp 2.092 MW bis zur Marke von 52.000 MW. Allein im Februar gingen neue Anlagen mit knapp 357 MW neu in Betrieb nach 374 MW im Vormonat. Sofern sich der Solarzubau nicht wieder verlangsamt, würde der Deckel wohl spätestens im dritten Quartal des laufenden EEG-Jubiläumsjahres erreicht…
  • Green City legt Post-EEG-Stromtarif auf

    München- Der Münchener Ökostromanbieter Green City will künftig Solarstrom aus Fotovotalikanlagen ab 30 kW Leistung direkt bei ihren Betreibern einkaufen. Diese Menge fließe dann in den Energiemix des neuen Community-Tarif "Power2People" des Anbieters, teilte Green City mit...
  • Trittin: "20 Jahre EEG: 20 Jahre Globale Energiewende"

    Berlin - Jürgen Trittin war als Bundesumweltminister im Jahr 2000 einer der entscheidenden Wegbereiter des EEG. Im Gastbeitrag wirft der Grünenpolitiker einen Blick zurück: Er räumt dabei ein, dass er den globalen Erfolg des EEG selbst nicht abgesehen habe, und warnt, dass Deutschland jetzt, wo die Erneuerbaren die Marktreife erreicht haben, nicht den Anschluss verlieren dürfe...
  • Zwei Mark pro kWh - die erste kostendeckende Einspeisevergütung

    Aachen - Am 1. April jährt sich der Geburtstag des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) zum zwanzigsten Male. Vor dem EEG war das Stromeinspeisegesetz. Neben diesem gab es noch einen weiteren Vorläufer: Das so genannte Aachener Modell...