Mit der Erneuerbare-Energien-Umlage wird deren Ausbau finanziert. Den Betreiber von EEG-Anlagen werden feste Vergütungen garantiert, die Übertragungsnetzbetreiber sind für die Verrechnung der Fördergelder auf dem EEG-Konto zuständig. Die Einnahmen aus dem Verkauf der Strommengen liegen teilweise weit unter den festen Vergütungssätzen. Der Differenzbetrag wird durch die Umlage auf alle Stromverbraucher umgelegt. Die Befreiung stromkostenintensiver Unternehmen von der Ökostromumlage zum Schutz ihrer internationalen Wettbewerbsfähigkeit ist ein viel diskutiertes Thema. Alle Nachrichten zur EEG-Umlage lesen Sie hier.

Aktuellste Meldung

29
Sep
2020

Haushaltsdebatte: Schulze freut sich über Klimaschutzmilliarden

Berlin - Der Bund will die Ausgaben für den Energie- und Klimafonds im kommenden Jahr verdreifachen. Das kündigte Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) am Dienstag in der Haushaltsdebatte des Bundestags an...

Zum Hintergrund

Alle Meldungen zum Thema

  • "Für Offshore muss man tiefe Taschen haben"

    Oldenburg - Die EWE AG hat bislang nur wenig eigene Onshore-Windkraftanlagen gebaut gebaut. Das soll sich nun ändern, unter anderen mithilfe einer gemeinsamen Tochtergesellschaft mit der neuen Eignerin des Windkraftanlagenbauers Enercon, der Aloys Wobben Stiftung (AWS). Das machte der EWE-Vorstandsvorsitzende der EWE, Stefan Dohler, im Interview mit energate deutlich.
  • "Neue EU-Ziele mit großen Auswirkungen auf den nationalen Energiemix"

    Berlin - Die Europäische Union wird ihr Klimaziel für 2030 sehr wahrscheinlich erhöhen. Der Anteil der erneuerbare Energien muss daher deutlich wachsen, auch in Deutschland. Carsten Pfeiffer, Leiter Strategie & Politik, Bundesverband Neue Energiewirtschaft fordert, dies bereits in der aktuellen EEG-Novelle zu berücksichtigen...
  • MVV schließt PPA mit Telekom-Tochter

    München/Mannheim - Die Mannheimer MVV Trading GmbH hat einen langfristigen Stromabnahmevertrag über 90 Mio. kWh mit der Tochter der Deutschen Telekom, Power & Air Solutions, unterzeichnet...
  • Verbesserungen für Bioenergie in EEG-Kabinettsfassung

    Berlin - Gegenüber dem Referentenentwurf enthält die vom Kabinett verabschiedete Fassung des EEG deutliche Verbesserungen für die Stromerzeugung aus Biomasse...
  • Industrie drängt auf besseren Zugang zu Grünstrom

    Berlin - Die Industrie fordert von der Politik einen leichteren Zugang zu Ökostrom - etwa in Form von PPAs. Industrieseitig bestehe großes Interesse an einem direkten Grünstrombezug, es sei auch durchaus Zahlungsbereitschaft vorhanden...
  • "Das Interesse an PPAs ist groß"

    Essen/Berlin - Eine neue Initiative des Industrie- und Handelskammertages soll helfen, PPAs als Instrument zur Strombeschaffung in der Wirtschaft zu etablieren. Hinter der "Marktoffensive Erneuerbare Energie" stehen neben dem DIHK die Deutsche Energieagentur (Dena) und der Verein der Klimaschutz Unternehmen. Im Interview mit energate erklären Dena-Chef Andreas Kuhlmann, DIHK-Bereichsleiter Hermann Hüwels und Wolfgang Saam, Geschäftsführer von Klimaschutz-Unternehmen, die Hintergründe...
  • EEG: Weiter viel Kritik an Ausweitung der Smart-Meter-Pflicht

    Berlin - Die mit der EEG-Novelle geplante Ausweitung der Einbaupflicht für intelligente Messsysteme stößt weiter auf Kritik. Das zeigen die Reaktionen auf den Kabinettsbeschluss des Gesetzes. Unzufrieden zeigt sich zudem die Solarbranche...
  • EEG-Novelle mit Raum für Änderungen

    Berlin - Die Bundesregierung hat die Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) verabschiedet. Im Vergleich zum Entwurf gab es Änderungen bei den Ausschreibungen für Solardachanlagen oder beim Mieterstrom. Sehr wahrscheinlich ist , dass die Ausbauziele für erneuerbare Energien noch erhöht werden...
  • Zweite Gebotskomponente scheidet weiter die Geister

    Essen - Das geplante neue Ausschreibungsdesign für die Offshore-Windkraft sorgt weiterhin für lebhafte Diskussionen in der Branche. Das wurde beim jüngsten energate-Webtalk zu dem Thema deutlich. Christoph Maurer, Geschäftsführer des Beratungsbüros Consentec, verteidigte die Pläne des Bundeswirtschaftsministeriums. Stefan Thimm, Geschäftsführer des Bundesverbands der Windparkbetreiber Offshore (BWO), hielt dagegen...