Titelbild für Emissionshandel - Alle Nachrichten zum Thema

Die EU hat den Emissionshandel 2005 als zentrales Instrument der europäischen Klimapolitik eingeführt. Wer die Luft mit Treibhausgasen (Kohlendioxid) belastet, benötigt hierzu Rechte in Form von Zertifikaten. Die Erlöse aus dem Zertifikate-Handel fließen in den Klimaschutz. Niedrige Preise veranlassen die Industrie aber kaum in klimafreundliche Technik zu investieren. Forderungen nach einem Mindestpreis für CO2-Zertifikate und einem nationalen CO2-Handel werden lauter. Alle Nachrichten zum Thema lesen Sie hier.

  • Hamburg Wasser macht aus Schwarzwasser grüne Energie

    Hamburg - Der städtische Betrieb Hamburg Wasser verknüpft in einem neuen Hamburger Wohnquartier Abwasserreinigung und Energiegewinnung...
  • EU schwächelt vor allem bei der Effizienz

    Die EU-Kommission hat ihre Bewertung der Nationalen Energie- und Klimapläne der 28 Mitgliedsstaaten veröffentlicht. Darin zeigt sich, dass die Staaten mit den von ihnen vorgelegten Plänen die gemeinschaftlichen Ziele der Union für 2030 verfehlen werden. Besonders groß ist die Diskrepanz bei der Energieeffizienz...
  • Hersteller von Powerfuels fordern EU-Regeln

    Brüssel - Die Hersteller von aus Ökostrom gewonnenen Energieträgern fordern von den EU-Staaten einen Regelungsrahmen für ihre Produkte. Ein CO2-Preis könnte helfen...
  • EU segnet CO2-Normen für schwere LKW ab

    Brüssel - Nutzfahrzeughersteller müssen ab 2025 erstmals CO2-Normen für ihre in der EU neu zugelassenen LKW und Busse erfüllen. Der EU-Ministerrat segnete jetzt eine entsprechende Verordnung ab. Danach muss der durchschnittliche CO2-Ausstoß neuer Schwerlastwagen von dem Jahr an um 15 Prozent niedriger sein als 2019 und ab 2030 um 30 Prozent...
  • CO2-Preis soll Umlagen ersetzen

    Berlin - Die Debatte um die künftige Finanzierung der Energiewende erhält neue Nahrung. So empfiehlt die Expertenkommission der Bundesregierung zum Monitoring der Energiewende, die Umlagen nach EEG und KWKG zeitnah durch eine aufkommensneutrale CO2-Bepreisung von rund 50 Euro je Tonne zu ersetzen...
  • IEA lobt Großbritanniens Energiewende

    Paris - Die Internationale Energieagentur (IEA) lobt Großbritanniens Energiewende als vorbildlich. "Das Vereinigte Königreich hat echte Ergebnisse hinsichtlich Investitionen in Erneuerbare und CO2-Reduktionen bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung der Versorgungssicherheit vorgewiesen", sagte IEA-Generaldirektor Fatih Birol...
  • Equinor: Pariser Klimaziel nur mit viel CCS/CCU erreichbar

    Berlin - Zur Begrenzung der Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad bis 2050 müssen pro Jahr 1,5 Mrd. Tonnen CO2 durch die Technologien CCS oder CCU gebunden werden. Heute sind es pro Jahr 44 Mio. Tonnen...
  • UBA: Energiewirtschaft erreicht CO2-Reduktion

    Berlin - Die fortschreitende Energiewende lässt den CO2-Ausstoß von Energiewirtschaft und Industrie weiter sinken. Deutschlands emissionshandelspflichtige Anlagen aus beiden Sektoren reduzierte ihre Treibhausgasemissionen 2018 insgesamt um 3,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Treiber der Positiventwicklung war die Energiewirtschaft…
  • Umweltministerium fördert CO2-Minderung in der Industrie

    Berlin - Mit insgesamt 45 Mio. Euro will das Bundesumweltministerium die Reduktion von Treibhausgasen in energieintensiven Branchen wie der Stahl, Zement oder Chemieproduktion voranbringen. Die Unternehmen sehen die Pläne für ein Klimaschutzgesetz allerdings mit Skepsis...
  • Österreich tritt beim Klimaschutz auf der Stelle

    Wien - 2005 war ein Wendejahr in der österreichischen Klimapolitik. Seitdem sinken die Treibhausgasemissionen tendenziell, wie aus dem jetzt veröffentlichten Klimaschutzbericht des Umweltbundesamtes hervorgeht...