Titelbild für Emissionshandel - Alle Nachrichten zum Thema

Die EU hat den Emissionshandel 2005 als zentrales Instrument der europäischen Klimapolitik eingeführt. Wer die Luft mit Treibhausgasen (Kohlendioxid) belastet, benötigt hierzu Rechte in Form von Zertifikaten. Die Erlöse aus dem Zertifikate-Handel fließen in den Klimaschutz. Niedrige Preise veranlassen die Industrie aber kaum in klimafreundliche Technik zu investieren. Forderungen nach einem Mindestpreis für CO2-Zertifikate und einem nationalen CO2-Handel werden lauter. Alle Nachrichten zum Thema lesen Sie hier.

  • Verbände formulieren Erwartungen an von der Leyen

    Straßburg/Berlin - Die CDU-Politikerin Ursula von der Leyen ist vom EU-Parlament mit knapper Mehrheit zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gewählt worden. Deutsche Verbände richten nun direkt ihre Erwartung an die neue EU-Chefin...
  • Gas ließ CO2-Emissionen um ein Drittel sinken

    Freiburg - Gestiegene Kosten für CO2-Zertifikate in Verbindung mit niedrigeren Börsenstrompreisen und einem insgesamt geringeren Stromverbrauch haben zu einem deutlichen Rückgang der Emissionen bei der Stromerzeugung geführt. Das geht aus einer Analyse des Fraunhofer ISE hervor...
  • Studie: Brennstoffzelle bei hoher Reichweite von Vorteil

    Freiburg/Berlin - Bei einer hohen Reichweite sind PKW mit Wasserstoff und Brennstoffzelle klimafreundlicher als Batteriefahrzeuge. Das ist das Ergebnis einer Fraunhofer-Studie zum Lebenszyklus-Vergleich von Elektrofahrzeugen...
  • Energiebranche bewertet CO2-Preis-Gutachten positiv

    Berlin - Das Gutachten der Sachverständigen des Bundes zu einer künftigen CO2-Bepreisung hat unterschiedliche Reaktionen ausgelöst...
  • BEE will mit 60 Euro in CO2-Bepreisung einsteigen

    Berlin - Der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) geht mit dem bislang ambitioniertesten Vorschlag in die CO2-Preisdebatte. 60 Euro pro Tonne sollte das Einstiegsniveau sein, das dann stufenweise ansteigt...
  • EU-Kommission ist skeptisch bei CCS

    Brüssel - Die EU-Kommission zweifelt an der kommerziellen Tragfähigkeit der CCS- und CCUS-Technologie. "Es hat kein einziges Demonstrationsprojekt gegeben, dass gezeigt hätte, dass die Technologien im großen Maßstab wirtschaftlich möglich sind", sagte ein Vertreter der Klimaabteilung der EU-Kommission in Brüssel...
  • CO2-Bepreisung: Energiebranche fordert weniger Komplexität

    Berlin - Die vom Bundesumweltministerium beauftragten Gutachten für einen CO2-Preis im Wärme- und Verkehrssektor stoßen auf ein gemischtes Echo. Die Grünen fordern weitere Maßnahmen, die FDP hält die Vorschläge für unbrauchbar. Die Energiebranche reagiert zurückhaltend...
  • Zinnöcker: "Klimaschutzideen der Schüler Wirklichkeit werden lassen"

    Berlin/Essen - Der Energiedienstleister Ista unterstützt seit 2017 über sein Programm "ista macht Schule" Klimaschutzprojekte junger Menschen. Zusammen mit Partnern hat das Unternehmen außerdem den "KlimaHelden-Contest" durchgeführt. Über den Wettbewerb sowie über Energiepolitik und Klimaschutz sprach energate mit Lorenz Meyer, Schüler des Technischen Gymnasiums Holzminden, Projektgruppe "Energy-Floor", und Ista-Geschäftsführer Thomas Zinnöcker...
  • Sektorübergreifende Energiesteuern für mehr Klimaschutz

    Berlin - Einheitliche und auf das CO2-Potenzial ausgerichtete Energiesteuersätze für fossile Energieträger in allen Sektoren versprechen einen wirksamen und effizienten Anreiz für mehr Klimaschutz. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse verschiedener Bepreisungsvarianten des Vereins "CO2-Abgabe", der energate vorab vorlag... ..
  • EnergyCharts-Marktbericht CO2 vom 28.06. bis 04.07.2019

    Kaarst - In dieser Woche ging die preisliche Achterbahnfahrt mit hohen Tagesschwankungen bei den CO2-Zertifikaten in die nächste Runde...