Titelbild für Emissionshandel - Alle Nachrichten zum Thema

Die EU hat den Emissionshandel 2005 als zentrales Instrument der europäischen Klimapolitik eingeführt. Wer die Luft mit Treibhausgasen (Kohlendioxid) belastet, benötigt hierzu Rechte in Form von Zertifikaten. Die Erlöse aus dem Zertifikate-Handel fließen in den Klimaschutz. Niedrige Preise veranlassen die Industrie aber kaum in klimafreundliche Technik zu investieren. Forderungen nach einem Mindestpreis für CO2-Zertifikate und einem nationalen CO2-Handel werden lauter. Alle Nachrichten zum Thema lesen Sie hier.

  • Offenburg will Fernwärme großflächig nutzen

    Offenburg - In der baden-württembergischen Stadt Offenburg soll ein großes Fernwärmenetz entstehen. Hierzu hat die Wärmeversorgung Offenburg (WVO) kürzlich ihr neues Konzept vorgestellt. Bislang gibt es auf dem Stadtgebiet vier kleine Wärmenetze um städtische Gebäude...
  • Lemgo erhöht Fernwärmepreise

    Lemgo - Nach acht Jahren Preisstabilität erhöhen die Stadtwerke Lemgo zum 1. August ihre Fernwärmepreise. Das teilte der Kommunalversorger mit der Vorlage der Jahresbilanz 2018 mit...
  • Verbände formulieren Erwartungen an von der Leyen

    Straßburg/Berlin - Die CDU-Politikerin Ursula von der Leyen ist vom EU-Parlament mit knapper Mehrheit zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gewählt worden. Deutsche Verbände richten nun direkt ihre Erwartung an die neue EU-Chefin...
  • Breites Verbändebündnis für CO2-Bepreisung

    Berlin - Ein breites Bündnis aus Gewerkschaften, Energie und Industrieverbänden spricht sich in einem Appell an die Bundesregierung für einen CO2-Preis in den Sektoren Wärme und Verkehr aus. Die Einnahmen sollen an die Verbraucher zurückfließen, heißt es in dem gemeinsamen Papier, das der Redaktion vorliegt...
  • Kohleausstieg: Umweltministerium will CO2-Zertifikate löschen

    Berlin - Bundesumweltministerin Svenja Schulze will frei werdende Verschmutzungszertifikate von stillgelegten Kohlekraftwerken löschen. In keinem Fall dürften diese an andere Länder gehen, betonte sie. Eine abgestimmte Haltung der Bundesregierung gibt es aber noch nicht...
  • CO2-Bepreisung: Energiebranche fordert weniger Komplexität

    Berlin - Die vom Bundesumweltministerium beauftragten Gutachten für einen CO2-Preis im Wärme- und Verkehrssektor stoßen auf ein gemischtes Echo. Die Grünen fordern weitere Maßnahmen, die FDP hält die Vorschläge für unbrauchbar. Die Energiebranche reagiert zurückhaltend...
  • Zinnöcker: "Klimaschutzideen der Schüler Wirklichkeit werden lassen"

    Berlin/Essen - Der Energiedienstleister Ista unterstützt seit 2017 über sein Programm "ista macht Schule" Klimaschutzprojekte junger Menschen. Zusammen mit Partnern hat das Unternehmen außerdem den "KlimaHelden-Contest" durchgeführt. Über den Wettbewerb sowie über Energiepolitik und Klimaschutz sprach energate mit Lorenz Meyer, Schüler des Technischen Gymnasiums Holzminden, Projektgruppe "Energy-Floor", und Ista-Geschäftsführer Thomas Zinnöcker...
  • CO2-Preisreform: Die Vorschläge von Edenhofer und Schmidt

    Berlin - Die Bundesregierung erwägt aus Klimaschutzgründen die Einführung einer CO2-Bepreisung. Verschiedene Modelle werden aktuell diskutiert. energate stellt diese in einer Serie vor. Den Auftakt macht das vom Bundeskanzleramt bei den Professoren Ottmar Edenhofer (PIK) und Christoph Schmidt (RWI) in Auftrag gegebene Gutachten...
  • Häfen Rotterdam und Antwerpen preschen mit CCS vor

    Brüssel - Die Häfen Rotterdam und Antwerpen sehen ein Geschäftsmodell in der Abtrennung und Speicherung von CO2 (CCS). Ab 2023 wollen die beiden größten europäischen Seehäfen entsprechende Technologien einsetzen...
  • WWF fordert CO2-Mindestpreis und Stilllegungen

    Berlin - Der WWF geht mit einem Vorstoß für das nationale Klimaziel 2020 in die politische Offensive. "Die sofortige Einführung eines CO2-Mindestpreisesvon 25 Euro/Tonne im Stromsektor und kombiniert mit der Stilllegung von 7.000 MW Braunkohlekraftwerken bringt eine CO2-Minderung von 77 Mio. Tonnen und schließt die Lücke beim 40-Prozentziel zu 85 Prozent", erklärte Michael Schäfer,