Durch den Ausbau des Fotovoltaik- und Windenergieanteils am Energiemix ist die Energieerzeugung zunehmend wetterabhängig. Die Energiewirtschaft ist daher immer stärker auf präzise Wetter- und Erzeugungsprognosen angewiesen. Auf unserer Themenseite finden Sie alle Meldungen zum Thema Energiewetter.

Aktuellste Meldung

03
Aug
2020

Starkregen: Verbund senkt Stauseen

Wien - Aufgrund vorausgesagter Regenfälle hat der Verbund als Kraftwerksbetreiber an der Drau Vorsorgemaßnahmen der Stufe 1 getroffen...

Zum Hintergrund

Alle Meldungen zum Thema

  • Redispatch 2.0 wird konkreter

    Bonn - Die Bundesnetzagentur hat ein Eckpunktepapier für die Festlegung der beiden Mindestfaktoren im neuen Resdipatch-Verfahren veröffentlicht. Die neuen Faktoren regeln den Einspeisevorrang von Erneuerbaren-Anlagen und KWK-Anlagen und lösen das bisherige Verfahren zum Einspeisemanagement ab. Hier hat allerdings das Umweltbundesamt noch ein Wort mitzureden...
  • Weniger Redispatch erforderlich

    Bonn - Die Anzahl der Netzeingriffe ist im vergangenen Jahr gesunken. Grund dafür sind weniger Redispatch-Maßnahmen, wie aus dem aktuellen Bericht zur Netz- und Systemsicherheit für der Bundesnetzagentur hervorgeht...
  • Österreich will europäisches Klima überwachen

    Wien - Österreich will laut Medienberichten Standort des Europäischen Zentrums für mittelfristige Wettervorhersage (ECMWF) werden...
  • Maslaton: "BGH setzt Anreize zum zügigen Netzausbau"

    Leipzig - Der Bundesgerichtshof (BGH) hat ein wegweisendes Urteil zu den Entschädigungsansprüchen nach Paragraf 15 EEG bei Einspeisemanagement infolge von Netzausbau entschieden. Das Urteil fällt zugunsten der Anlagenbetreiber und zulasten der Netzbetreiber aus...
  • Eon-Dienstleister rechnet EinsMan-Mengen mit Blockchain ab

    Hamburg - Der Eon-Dienstleister "e.kundenservice Netz" rechnet Solar- und Windkraftanlagen künftig über eine blockchainbasierte Plattform ab. Dabei setzt das Unternehmen auf eine Lösung des Hamburger IT-Dienstleisters Deepshore, der dazu ein bestehendes System für Kunden aus dem Einzelhandel weiterentwickelt hat...
  • IT-Tool soll Redispatch-Kosten senken

    Oldenburg - Redispatch und Einspeisemanagement im deutschen Stromnetz kosteten allein 2017 und 2018 zusammen jeweils mehr als 1 Mrd. Euro. Die IT-Plattform "FuturePowerFlow" soll helfen, diese Kosten künftig zu senken. Bis Ende 2021 will der Oldenburger Dienstleister Energy & Meteo Systems die Software zur Marktreife führen, um sie dann weltweit zu vermarkten…
  • Wetterprognosen sorgen für Bewegung bei Gaspreisen

    Berlin - Am Montag startete der Handel im Vergleich zur Vorwoche schwächer, dann erholten sich die Preise wieder. Wie so häufig im Winter sorgen Anpassungen von Wetterprognosen für Bewegung bei den Gaspreisen...
  • Audi will Gateways für Ladeplanung nutzen

    Fulda - Der Autohersteller Audi arbeitet an intelligenten Ladekonzepten für E-Autos, um die Stromkosten seiner Kunden zu begrenzen. Eine sinnvolle Ladeplanung beziehe neben Strompreisen auch Wetterprognosen mit ein, erläuterte Gerhard Paris, "Teilprojektleiter Smart Charging" bei Audi auf den "metering days" in Fulda...
  • Streb: "Effizienzvergleich für Engpassmanagement anpassen"

    Stuttgart - Die Engpassmanagement-Kosten steigen - auch im Verteilnetz. Der baden-württembergische Netzbetreiber Netze BW macht einen Vorschlag, wie der Gesetzgeber im System der Anreizregulierung gegensteuern könnte...