Mit einem Anteil von rund 44 Prozent am Endenergieverbrauch spielen die Bereiche Industrie, Gewerbe, Handel und Dienstleistungen eine bedeutende Rolle in der Energiewende. Hinzu kommt, dass erneuerbare Energien hier noch eine untergeordnete Rolle spielen. Mit Blick auf die Klimaziele sind daher Energieeffizienz und ein höherer Erneuerbaren-Anteil zentrale Aufgaben. Alle Nachrichten zum Energieverbrauch in Industrie und Gewerbe lesen Sie auf unserer Themenseite.

Aktuellste Meldung

Fordern ein Level-Playing-Field für den Einsatz von Wasserstoff in allen Sektoren: Michael Riechel (Thüga AG/DVGW) und Gerald Linke (DVGW).
30
Jun
2021

"Eine Wasserstoffheizung soll nicht teurer sein als eine Erdgasheizung"

Berlin - Viele Branchen buhlen um Wasserstoff als Mittel zur Dekarbonisierung. Der Wärmesektor ist dabei etwas außen vor. Zu Unrecht, betonen der DVGW-Präsident und Thüga-Vorstandschef Michael Riechel und der DVGW-Vorstandsvorsitzende Gerald Linke im Doppelinterview zum Start der energate-Sommerserie zum Thema Wärmewende...

Zum Hintergrund

  • Berlin/München - Das Bundeswirtschaftsministerium prüft eine Weiterwicklung der im Sommer 2022 auslaufenden Verordnung zu abschaltbaren Lasten. Derweil will die Branche möglichst schnell wissen, wie es bei diesem Instrument der Netzstabilisierung weitergeht...
  • Berlin - Die bisherigen EU-Pläne für die Stahl-, Zement- und Chemieindustrie reichen einer Studie zufolge nicht aus: Emissionsminderungen in europäischen Fabriken seien in der nächsten Dekade fast ausschließlich durch Investitionen in Effizienzsteigerungen konventioneller Anlagen vorgesehen. Damit gefährde die EU ihre langfristigen Klimaziele...

Alle Meldungen zum Thema

  • Klimaschutz-Sofortprogramm: "Nur ein erster Schritt"

    Berlin - Das Bundeskabinett hat das Klimaschutz-Sofortprogramm mit einem Investitionsvolumen von acht Milliarden Euro beschlossen. Dieses soll das neue Klimaschutzgesetz ergänzen, das der Bundestag am 24. Juni verabschieden will...
  • Stahlindustrie fordert Unterstützung für Dekarbonisierung

    Berlin - Der klimagerechte Umbau der Stahlbranche wird nicht ohne massive staatliche Unterstützung funktionieren. Das wurde nach einem Treffen von Unternehmensvertretern mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) deutlich...
  • Chemieindustrie will nur reinen Wasserstoff

    Brüssel - Die Chemieindustrie möchte von den Gasnetzbetreibern mit reinem Wasserstoff versorgt werden und nicht mit Erdgas, dem Wasserstoff beigemischt wird...
  • Konflikt ums Holz: Austropapier fordert Förderdeckel für Biomasse

    Wien - Austropapier erhebt schwere Vorwürfe zu der im EAG geplanten Förderung von Biomasse. Nach Berechnungen des Verbands ergeben die dort formulierten Biomasse-Ausbauziele nicht eine, sondern zwei TWh, wodurch 40 Prozent der Förderungen allein auf die Biomasse entfallen und anderen Erneuerbaren fehlen würden. Der ÖBMV weist die Behauptungen gegenüber energate als "Missinterpretation" zurück...
  • Wasserstoffprojekte bekommen acht Milliarden Euro

    Berlin - Die Stahlindustrie gehört zu den Hauptprofiteuren der staatlichen Förderung für Wasserstoffgroßprojekte. Rund 25 Prozent der geplanten Beihilfen fließen in diesen Sektor. Insgesamt haben 62 deutsche Projekte einen Zuschlag im Rahmen des sogenannten Wasserstoff-IPCEI erhalten...
  • Wacker-Chef fordert Rückenwind für Wasserstoffkurs

    Burghausen - Bis 2050 müssen auch energieintensive Branchen wie die Chemieindustrie ihre Emissionen auf null bringen. Grüner Wasserstoff soll hier eine wesentliche Rolle spielen. Die Unternehmen sind dabei auf günstigen Ökostrom angewiesen...
  • "Hybrit" will in Nordschweden CO2-frei Eisenschwamm produzieren

    Gällivare - Die schwedische Initiative "Hybrit" will im nordschwedischen Gällivare die weltweit erste industrielle Produktionsanlage für fossilfreien Eisenschwamm errichten. Das Konsortium mit dem Energiekonzern Vattenfall sowie den schwedischen Konzernen SSAB und LKAB plant CO2-freien Stahl für den Weltmarkt herzustellen...
  • Bund prüft Weiterentwicklung für abschaltbare Lasten

    Berlin/München - Das Bundeswirtschaftsministerium prüft eine Weiterwicklung der im Sommer 2022 auslaufenden Verordnung zu abschaltbaren Lasten. Derweil will die Branche möglichst schnell wissen, wie es bei diesem Instrument der Netzstabilisierung weitergeht...
  • Enexion bietet Greening für die Energieintensiven

    Schwalbach - Mit einem neuen Produkt zielt der Energiedienstleister Enexion auf energieintensive Unternehmen, die ihren CO2-Fußabdruck senken wollen...