Das Klimakabinett wurde von der Bundesregierung eingesetzt, um die Klimaziele 2030 und den Klimaschutzplan 2050 umzusetzen. Neben Bundeskanzlerin Angela Merkel gehören ihm die sechs Bundesminister Svenja Schulze, Olaf Scholz, Peter Altmaier, Horst Seehofer, Andreas Scheuer und Julia Klöckner sowie Kanzleramtschef Helge Braun und der Staatssekretär und Regierungssprecher Steffen Seibert an. Von der finalen Sitzung des Klimakabinetts am 20. September wurden Entscheidungen zu Förderprogrammen, zu neuen gesetzlichen Vorgaben und zu einem CO2-Preis erwarten. Alle Meldungen zu diesem Thema lesen Sie hier.

Alle Meldungen zum Thema

  • Covid-Effekt zu gering für das 1,5 Grad-Ziel

    London - Covid 19 erweist sich als Katalysator für die globale Energiewende. Besonders in Europa erhöhte sich das Tempo, mit dem Erneurbare die Kohleverstromung substituieren laut einer aktuellen Studie zusätzlich. Dennoch sehen die Analysten die Klimaziele von Paris - also die Begrenzung der Klimaerwärmung bis zur 2050 auf 1,5 Grad - in weiter Ferne…
  • Bundesregierung ernennt Expertenrat für Klimafragen

    Berlin - Die Bundesregierung hat die Mitglieder des Expertenrats für Klimafragen berufen. Das Gremium soll die jährlichen Emissionsdaten prüfen...
  • Österreich hinkt Energie- und Klimazielen hinterher

    Wien - Will Österreich seine selbstgesteckten nationalen Energie- und Klimaziele für die Jahre 2030 und 2040 erreichen, dann müssen die Anstrengungen im Bereich der Energie- und Umweltpolitik deutlich gesteigert werden...
  • Baden-Württemberg: Kabinett macht Weg für PV-Pflicht frei

    Stuttgart - Die grün-schwarze Landesregierung in Baden-Württemberg hat im Kabinett die Novelle des Klimaschutzgesetzes beschlossen. Neu in dem Gesetz ist die Photovoltaik-Pflicht für Nichtwohngebäude sowie die Verpflichtung zu einer kommunalen Wärmeplanung...
  • Vorarlberg sieht sich auf gutem Weg zur Energieautonomie

    Bregenz – Die von der Landesregierung Vorarlberg gesetzten Maßnahmen zur Erreichung der Energieautonomieziele zeigen Wirkung. Zwar habe der Endenergieverbrauch des Landes im Zeitraum von 2005 bis 2018 um 2,7 Prozent zugenommen, allerdings bei einer zeitgleichen Reduzierung der CO2-Emissionen um 5,5 Prozent...
  • Mehrheit der Österreicher zweifelt an Erreichung der Klimaziele

    Linz - Eine Mehrheit der Österreicher (65%) zweifelt an der Erreichung der Klimaziele. Zugleich sehen knapp 60 Prozent der Verbraucher die Wärmeerzeugung in privaten Haushalten mit fossilen Brennstoffen kritisch und würden höhere Kosten für solche Energieträger begrüßen. Das zeigt eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Heiztechnikherstellers Stiebel Eltron...
  • Altmaier: "Ohne Erdgas geht die Industrie in Europa kaputt"

    Brüssel - Deutschland sieht eine Erhöhung des Klimaziels für 2030 von 40 auf 50 bis 55 Prozent und den schnellen Ausstieg aus fossiler Energie, insbesondere Erdgas, in der EU skeptisch. Das machte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) bei einer Anhörung im EU-Parlament deutlich...
  • Forscher untersuchen Wirksamkeit von Klima-Maßnahmen

    Berlin - Mit einem umfassenden Forschungsvorhaben will das Bundesforschungsministerium die Wirksamkeit verschiedener Politikinstrumente zur Erreichung der Klimaziele untersuchen. Die Ergebnisse sollen zu einer Entwicklung nachhaltiger Energiewende-Strategien beitragen...
  • von Knobelsdorff: "Arbeiten längst an der Umsetzung der Wasserstoffstrategie"

    Berlin - Die Bundesregierung hat kürzlich ihre Nationale Wasserstoffstrategie vorgestellt und erkennt damit auch die zentrale Bedeutung des Energieträgers für die Erreichung der Klimaziele an. Ob dies der lang erwartete Durchbruch für die Wasserstofftechnologien ist, bleibt abzuwarten. Einige Projekte wie "HyLand" zeigen schon heute, wie die Entwicklung einer grünen Wasserstoffwirtschaft aussehen könnte...
  • EU-Klimagesetz braucht neue Folgenabschätzung

    Brüssel - Das EU-Klimagesetz zur Klimaneutralität 2050 steht auf wackligen Beinen. Das wurde auf einer Videokonferenz des Berliner Forums für Zukunftsenergien deutlich, an der Vertreter aus der deutschen Wirtschaft, des EU-Parlaments und der EU-Kommission beteiligt waren...