Im Rahmen der Energiewende wird Deutschland aus der Kohleverstromung aussteigen. Im Juni 2018 hat die Bundesregierung die "Kommission für Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung" (Kohlekommission) ins Leben berufen, die den Kohleausstieg planen und ihre Empfehlungen für Maßnahmen zur sozialen und strukturpolitischen Entwicklung der Braunkohleregionen abgeben soll. Alle Nachrichten zur laufenden Debatte und Meinungen aus Politik und Industrie lesen Sie hier.

Alle Meldungen zum Thema

  • Sonderkommission soll Kohleausstieg terminieren

    Berlin - Die Unterhändler von Union und SPD wollen den Konflikt um die Zukunft der Kohlekraft über eine Sonderkommission lösen. Die Arbeitsgruppe Energie/Klimaschutz/Umwelt der Sondierungsgespräche hat sich auf die Einsetzung einer Kommission "Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung" geeinigt...
  • EU einig bei Emissionen von Landwirtschaft und Verkehr

    Brüssel - Die estnische Ratspräsidentschaft und Unterhändler des EU-Parlaments erreichten nach drei Verhandlungen eine Einigung zu den im Juli 2016 von der EU-Kommission vorgeschlagenen Verordnungen zur Treibhausgasminderung in den Nicht-ETS-Sektoren Landwirtschaft, Gebäude und Verkehr...
  • Müller: "Unser Interesse ist ein Kohleausstieg für Berlin bis 2030"

    Berlin - Der Vattenfall-Konzern ist als Energieversorger und Betreiber des städtischen Strom- und Fernwärmenetzes einer der zentralen klimapolitischen Akteure in Berlin. Im Interview mit energate erläutert Gunther Müller, Vorstandssprecher von Vattenfall Wärme Berlin, die Pläne seines Unternehmens für einen Kohleausstieg und eine Wende zu einer CO2-freie Wärmeversorgung in der Hauptstadt...
  • Vattenfall plant Berliner Kohleausstieg

    Berlin - Der Energiekonzern Vattenfall will bei Energiewende im Land Berlin in die Verantwortung gehen. In Partnerschaft mit der Landespolitik und anderen Akteuren verpflichtet sich dem Ziel, Berlin bis 2050 zu einer klimaneutralen Metropole zu entwickeln, betont Gunther Müller, Vorstandssprecher der Konzerntochter von Vattenfall Wärme Berlin im energate-Gespräch...
  • Sieg im Schnecken-Rennen um den Kohleausstieg

    Berlin - Die SPD sieht sich gerne als Partei des sozialen Fortschritts. Der ist aber bekanntlich eine Schnecke. Die Schnecke kann seit dieser Woche folgenden Fortschrittsnotiz in ihr Tagebuch eintragen: "Die SPD hat sich für ein Ende der Kohleverstromung ausgesprochen."
  • Schulz besetzt das Thema Kohleausstieg für die SPD

    Berlin - Die SPD-Führung bringt sich mit Blick auf eine mögliche Neuauflage der Großen Koalition bei den Themen Klimaschutz und Kohleausstieg in Stellung. Der SPD-Vorsitzende Martin Schulz bekam beim SPD-Bundesparteitag in Berlin für seinen Klimaschutz-Appell einen Sonderapplaus. Die "ökologischen Grundrechte" müssten den gleichen Stellenwert erhalten die sie sozialen und individuellen Grundrechte, forderte er...
  • SPD klammert Kohleausstieg aus

    Berlin - Der SPD stehen mit Blick auf eine Neuauflage der Großen Koalition harte Kontroversen beim Thema Kohleausstieg und Erneuerbaren-Förderung ins Haus. Dafür spricht schon die Antragslage vor dem dreitägigen Bundesparteitag, der am 7. Dezember in Berlin beginnt...
  • Gasbranche sieht sich als Pfeiler der Energiewende

    Köln - Die Gasbranche ist gut beraten, wenn sie sich gegenüber der Politik geschlossen positioniert. Angesichts des unvermeidbaren Kohleausstiegs bekommt Gas eine viel wichtigere Rolle zugesprochen, ob im Stromerzeugungs- oder auch im Wärmebereich...
  • Schrittweiser Kohleausstieg per Auktionsverfahren

    Berlin - Der Branchenverband BDEW konkretisiert seine Vorstellungen zur Stilllegung von Kohlekraftwerken. Um die drohende Klimalücke im Jahr 2020 abzuwenden, hatte die Verbandsführung kürzlich vorgeschlagen, bis zu 5.000 MW...
  • Neue Erlösmöglichkeiten für Erdgastankstellen und Ladesäulen

    Berlin - Betreiber von Erdgastankstellen und Elektroladesäulen können künftig die gegenüber konventionellen Treibstoffen eingesparten Emissionen vermarkten. Darauf weist die Brancheninitiative Zukunft Erdgas hin...