Im Rahmen der Energiewende wird Deutschland aus der Kohleverstromung aussteigen. Im Juni 2018 hat die Bundesregierung die "Kommission für Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung" (Kohlekommission) ins Leben berufen, die den Kohleausstieg planen und ihre Empfehlungen für Maßnahmen zur sozialen und strukturpolitischen Entwicklung der Braunkohleregionen abgeben soll. Alle Nachrichten zur laufenden Debatte und Meinungen aus Politik und Industrie lesen Sie hier.

Alle Meldungen zum Thema

  • Studie: Wege zu klimafreundlichem Schwerverkehr

    Berlin - Ein Drittel der Emissionen im Verkehrssektor stammt von Nutzfahrzeugen. In absoluten Zahlen sind das 38 Mio. Tonnen CO2 pro Jahr - die Tendenz ist dabei steigend. Eine aktuelle Analyse der Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität zeigt auf, welchen Beitrag alternative Antriebe zu einer CO2-Reduktion im Bereich der Nutzfahrzeuge leisten können...
  • Bundesnetzagentur leitet zweite Kohle-Ausschreibung ein

    Bonn - Die Bundesnetzagentur hat Details für die zweite Ausschreibung zur Stilllegung von Kohlekraftwerken veröffentlicht. Das Ausschreibungsvolumen für die kommende Runde beträgt 1.500 MW, Gebote werden bis zum 4. Januar entgegengenommen...
  • Enercity baut neues Biomasseheizwerk in Hannover-Stöcken

    Hannover - Auf dem Gelände des bestehenden Kohlekraftwerks in Hannover-Stöcken will der Energieversorger Enercity bis 2025 ein neues Biomasseheizwerk bauen. Das Unternehmen sieht sich trotz widriger Umstände auf Wachstumskurs...
  • Steinkohleausstieg: Die jungen Kraftwerke gehen voran

    Berlin - Mit rund 4.800 MW geht in der ersten Runde der Steinkohleausschreibungen nicht nur mehr Kraftwerksleistung als geplant vom Netz, einen Zuschlag erhielten auch jüngere Anlagen. Die Unternehmen zeigten sich zufrieden. Vor allem RWE erzielte ein gutes Ergebnis...
  • RWE, Uniper und Vattenfall erfolgreich in Steinkohle-Auktionen

    Bonn - Die Bundesnetzagentur hat die Ergebnisse der ersten Ausschreibungsrunde für den Steinkohleausstieg bekannt gegeben. Bereits im kommenden Jahr könnten demnach unter anderem das Kraftwerk Moorburg von Vattenfall, das erst 2015 in Betrieb gegangen war, das Kraftwerk Heyden von Uniper sowie die Kraftwerke Westfalen und Ibbenbüren von RWE abgeschaltet werden...
  • "Wärmewende braucht grüne Bazooka"

    Frankfurt am Main - Der Kohleausstieg wird für die Wärmeversorgung eine Mammutaufgabe. Mit dem Stilllegen der deutschen Kohlekraftwerke gehen rund 15.000 MW thermische Erzeugung vom Netz", sagte Werner Lutsch, Geschäftsführer des Fernwärmeverbands AGFW. Ersetzen sollen die Kohle künftig vor allem erneuerbare Wärmequellen, aber auch industrielle Abwärme und thermische Müllverwertung...
  • Veolia und Leag gründen Unternehmen zur thermischen Abfallverwertung

    Jänschwalde - Die Pläne für eine Energie- und Verwertungsanlage (EVA) im brandenburgischen Jänschwalde werden konkreter. Die beiden an dem Projekt beteiligten Unternehmen, Veolia und Leag, haben nun ein gemeinsames Unternehmen gegründet...
  • Kohleausstieg: Beihilferechtliche Genehmigung steht bevor

    Berlin - Die Bundesregierung will noch in diesem Jahr die ersten Steinkohlekraftwerke per Auktion vom Netz nehmen. Bisher fehlt aber die beihilferechtliche Genehmigung der EU-Kommission. Doch hier scheint sich nun etwas zu bewegen...
  • Uniper: Kohleabschaltpläne mit oder ohne Zuschlag

    Düsseldorf - Der Energiekonzern Uniper entkoppelt seine Abschaltpläne in der Kohlekraft vom Ausgang der Stilllegungsausschreibungen im Zuge des Kohleausstiegs. "Wir haben eine Teilnahme an den Auktionen nicht ausgeschlossen, machen sie aber auch nicht zur Vorbedingung", erklärte Vorstandschef Andreas Schierenbeck...
  • Siemens Energy leitet den Kohleausstieg ein

    Berlin - Siemens Energy startet die schrittweise Abkehr vom Geschäft mit Kohlekraftwerkstechnologie. An Ausschreibungen zum Bau von neuen "rein kohlebefeuerten Kraftwerken" nimmt das Berliner Unternehmen ab sofort nicht mehr teil. Gleichwohl wird sich der Abschied von diesem Geschäftszweig über mehrere Jahre hinziehen. Zum Start in die Eigenständigkeit präsentierte das Management einen Milliardenverlust vor Steuern Zinsen und Abschreibungen für das Geschäftsjahr 2020…