Titelbild für Kohleausstieg - Alle Nachrichten zum Thema

Ein Kohleausstieg in Deutschland ist nicht nur aus Klimaschutzgründen unvermeidlich. Neben der globalen Erwärmung sind weitere Gründe für den Kohleausstieg die Schädigung der Umwelt und Gefährdung der Gesundheit durch Emission von Schadstoffen wie zum Beispiel Ruß und Schwefelmetallen. Im Juni 2018 hat die Bundesregierung die „Kommission für Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ (Kohlekommission) ins Leben berufen, die den Kohleausstieg planen und ihre Empfehlungen für Maßnahmen zur sozialen und strukturpolitischen Entwicklung der Braunkohleregionen abgeben soll. Alle Nachrichten zur laufenden Debatte und Meinungen aus Politik und Industrie lesen Sie hier.

  • Deutschland fordert von UN mehr Klimaschutz

    New York - Deutschland hat im Rahmen des Nachhaltigkeitsforums der Vereinten Nationen (UN) in New York mehr Engagement gegen den Klimawandel und gesellschaftliche Ungleichheit gefordert. Beides seien besorgniserregende globale Trends...
  • München: Mehrheit für Weiterbetrieb des HKW Nord

    München - Der Wirtschaftsausschuss im Münchener Stadtrat hat sich für den Weiterbetrieb des Heizkraftwerks (HKW) Nord bis zum Jahr 2028 ausgesprochen. Dafür soll das Kohlekraftwerk bereits ab dem kommenden Jahr in einen CO2-reduzierten Betrieb überführt werden...
  • IEA zeigt Methanemissionen der Öl- und Gasindustrie auf

    Paris - Die Internationale Energieagentur (IEA) hat ein neues Online-Tool veröffentlicht, das die Methan-Emissionen der Öl- und Gasindustrie verfolgt. Der "Methane Tracker" decke acht Industriebereiche und mehr als 70 Länder ab...
  • Verbände formulieren Erwartungen an von der Leyen

    Straßburg/Berlin - Die CDU-Politikerin Ursula von der Leyen ist vom EU-Parlament mit knapper Mehrheit zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gewählt worden. Deutsche Verbände richten nun direkt ihre Erwartung an die neue EU-Chefin...
  • Badum: "Kein Strukturwandel mit der Gießkanne"

    Berlin - Die klimapolitische Sprecherin der Grünen, Lisa Badum, wirft der Bundesregierung Untätigkeit vor. In vielen Bereichen, etwa bei Gebäuden und Verkehr, sei in den vergangenen Monaten wenig passiert, sagte sie im Interview mit energate. Darin spricht sie auch über den Kohleausstieg, Lösungen für den Strukturwandel und die CO2-Bepreisung…
  • BEE: "Es gibt keine Ausreden mehr"

    Berlin - Der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) begrüßt die vermehrten Initiativen in Richtung einer CO2-Bepreisung. Dieses Momentum gelte es nun zu nutzen...
  • Eins modernisiert Heizwerk "Altchemnitz"

    Chemnitz - Der Energieversorger "Eins Energie in Sachsen" (Eins) ist beim geplanten Chemnitzer Kohleausstieg den nächsten Schritt gegangen. Das Unternehmen hat mit der Modernisierung des Heizwerks "Altchemnitz" begonnen...
  • Stadtwerke Heidelberg setzen auf iKWK

    Heidelberg - Die Stadtwerke Heidelberg haben in den Ausschreibungen für innovative Kraft-Wärme-Kopplung als einziges Stadtwerk gleich zwei Zuschläge abgeräumt. "Wir gehen solche neuen Benefits relativ zügig an, auch damals bei unserem Holzheizkraftwerk und den Biomethananlagen haben wir die Förderungen genutzt, solange es sie noch gab und sie lukrativ waren"...
  • Gutachter des Wirtschaftsministeriums wollen sektorübergreifenden CO2-Handel

    Berlin - In die Diskussion um die Bepreisung von CO2 hat nun auch das Bundeswirtschaftsministerium ein Gutachten eingebracht. Das sieht im Kern vor, Emissionsmärkte auch in den Sektoren Gebäude/Wärme und Verkehr einzuführen sowie im Gegenzug sämtliche CO2-Abgaben durch einen einheitlichen CO2-Preis zu ersetzen...
  • Erb: "Engagierte Kollegen und großes Fernwärmenetz helfen bei iKWK"

    Heidelberg - Die Stadtwerke Heidelberg haben in den bisher drei Ausschreibungen für innovative Kraft-Wärme-Kopplung gleich zwei Zuschläge erhalten. energate sprach mit Peter Erb, Geschäftsführer der zuständigen Gesellschaft Stadtwerke Heidelberg Umwelt, über die Herausforderungen...