Titelbild für Kohleausstieg - Alle Nachrichten zum Thema

Ein Kohleausstieg in Deutschland ist nicht nur aus Klimaschutzgründen unvermeidlich. Neben der globalen Erwärmung sind weitere Gründe für den Kohleausstieg die Schädigung der Umwelt und Gefährdung der Gesundheit durch Emission von Schadstoffen wie zum Beispiel Ruß und Schwefelmetallen. Im Juni 2018 hat die Bundesregierung die „Kommission für Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ (Kohlekommission) ins Leben berufen, die den Kohleausstieg planen und ihre Empfehlungen für Maßnahmen zur sozialen und strukturpolitischen Entwicklung der Braunkohleregionen abgeben soll. Alle Nachrichten zur laufenden Debatte und Meinungen aus Politik und Industrie lesen Sie hier.

  • Kraftwerk Merkenich soll bis 2025 kohlefrei werden

    Köln - Der Energiekonzern Rheinenergie arbeitet am Kohleausstieg für seinen Kraftwerksstandort Merkenich. Bis 2025 soll das Heizkraftwerk kohlefrei werden...
  • Kohleausstieg ist Chance für Geothermie

    Bochum - Die Geothermie kann ein wichtiger Baustein für die Wärmeversorgung in Nordrhein-Westfalen nach dem Kohleausstieg sein. Allerdings brauche es dafür gesetzliche Änderungen sowie eine bessere Datenbasis. Dies war Tenor bei der diesjährigen Geothermie-Konferenz in Bochum...
  • Brandenburg: Mögliche Kenia-Koalition für "aktiven Klimaschutz"

    Potsdam - In Brandenburg streben SPD, CDU und Grüne eine sogenannte Kenia-Koalition an. Nach Sondierungsgesprächen haben die drei Parteien zum Abend des 19. September ein Ergebnispapier erarbeitet, das der Redaktion vorliegt...
  • VKU begrüßt Überarbeitung der Steinkohlepläne

    Kassel - Laut der scheidenden VKU-Hauptgeschäftsführerin Katherina Reiche stehen die ersten Entwürfe für ein Steinkohlegesetz im Widerspruch zu den Empfehlungen der Kohlekommission. Es sei daher richtig, dass sich das Bundeswirtschaftsministerium noch einmal mit den Plänen beschäftigen werde. Generell mahnt sie allerdings mehr Tempo beim Kohleausstieg an...
  • Deutsche wollen schnelleren Kohleausstieg

    St. Gallen - Eine Schweizer Hochschule hat sich mit dem deutschen Kohleausstieg beschäftigt. Das Institut für Wirtschaft und Ökologie der Universität St. Gallen kommt in einer Studie zu dem Ergebnis, dass sich die deutsche Bevölkerung einen früheren Kohleausstieg wünschen würde, als ihn die von der Bundesregierung eingesetzte Kohlekommission vorsieht...
  • Kohleausstieg in Berlin bis 2030 möglich

    Berlin - Durch eine stärkere Nutzung von Erdgas und erneuerbaren Energien kann das Land Berlin in der Fernwärmeversorgung bis 2030 auf Steinkohle verzichten. Die zeigt eine aktuelle Machbarkeitsstudie. Nötig ist allerdings der Bau eines neuen Gaskraftwerkes.
  • NRW: Kohlekompromiss endlich umsetzen

    Düsseldorf - Nordrhein-Westfalen drückt bei der Umsetzung der von der Kohlekommission gemachten Beschlüsse aufs Tempo. Rund sieben Monate, nachdem die Kohlekommission ihren Abschluss vorgelegt hat, will die Landesregierung endlich Taten sehen...
  • NRW: Keine Verpflichtung für Kraftwerksrückbau

    Düsseldorf - Für den bevorstehenden Rückbau der RWE-Braunkohlekraftwerke in Nordrhein-Westfalen gibt es bislang kein vertragliches Regelwerk. In einer Antwort auf eine Anfrage der SPD-Landtagsfraktion räumt die Landesregierung ein, ihr seien "keine vertraglichen Rückbauverpflichtungen bekannt"...
  • EU-Kommission: Keine Alternative zu Erdgas

    München - Erdgas wird in den kommenden zehn bis fünfzehn Jahren noch in großer Menge in Europa benötigt. Die Nachfrage werde unter anderem durch den Kohleausstieg noch zunehmen, sagte Klaus-Dieter Borchardt, stellvertretender Generaldirektor Energie der EU-Kommission...
  • McKinsey warnt vor Versorgungsengpass

    Düsseldorf - Das Beratungshaus McKinsey blickt mit Sorge auf den im Rahmen der Energiewende geplanten Kohleausstieg. Ohne ausgleichende Maßnahmen sei die Versorgungssicherheit in Deutschland in Gefahr. Zu diesem Ergebnis kommen die Berater von McKinsey in ihrem aktuellen Energiewende-Index...