Titelbild für Kohleausstieg - Alle Nachrichten zum Thema

Im Rahmen der Energiewende wird Deutschland aus der Kohleverstromung aussteigen. Im Juni 2018 hat die Bundesregierung die "Kommission für Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung" (Kohlekommission) ins Leben berufen, die den Kohleausstieg planen und ihre Empfehlungen für Maßnahmen zur sozialen und strukturpolitischen Entwicklung der Braunkohleregionen abgeben soll. Alle Nachrichten zur laufenden Debatte und Meinungen aus Politik und Industrie lesen Sie hier.

  • Kohleausstieg hinterlässt Spuren in kommunalen Kassen

    Berlin - Für Kommunen könnte das entschädigungslose Abschalten von Steinkohlekraftwerken zum finanziellen Problem werden. "Viele Stadtwerke haben Angst, dass sie nun Abschreibungen auf ihre Steinkohleanlagen vornehmen müssen", sagt Andrea Vogt, Geschäftsführerin der Stadtwerke Troisdorf im Interview mit energate. Ein bisschen Bewegung zeichnet sich nun in der Politik ab...
  • Vogt: "Klassischer Strom- und Gasabsatz wird geringere Rolle spielen"

    Troisdorf - Zwischen Digitalisierung, Energiewende und Kohleausstieg müssen Stadtwerke neue Geschäftsmodelle entwickeln. Wie die Stadtwerke Troisdorf dabei vorgehen, erläutert Geschäftsführerin Andrea Vogt im Interview mit energate...
  • Rechtliche Schützenhilfe für Betreiber von Steinkohleanlagen

    Berlin - Ein Rechtsgutachten zum Kohleausstiegsgesetz gibt den Kraftwerksbetreibern Argumente für ihr Treffen mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier in die Hand. Der Gesetzentwurf enthalte "verfassungsrechtlich nicht haltbare Eingriffe in geschützte Rechtspositionen", so dass mit einer späteren Verwerfung durch das Bundesverfassungsgericht zu rechnen sei, schreibt Prof. Dr. Ulrich Büdenbender in einer Stellungnahme, die energate vorliegt...
  • Gewessler will Emissionen im Güterverkehr senken

    Wien - Energieministerin Leonore Gewessler (Grüne) will mehr Güterverkehr auf die Schiene verlagern und das Bahnnetz ausbauen. Ziel sei eine deutliche Anhebung des Anteils des schienengebundenen Güterverkehrs, kündigte die Ministerin im Rahmen einer "Aktuellen Stunde" im Parlament an. Aktuell läge dieser bei rund 30 Prozent...
  • Steinkohle: Oberbürgermeister warnen vor entschädigungslosen Stilllegungen

    Berlin - Die Kritik am Kohleausstiegsgesetz hält an. In einem gemeinsamen Brief an die Fraktionsvorsitzenden von Union und SPD sowie die Ministerpräsidenten warnen die Chefs von über 50 Kommunen eindringlich vor den Folgen eines schnelleren und teilweise entschädigungslosen Abschaltens von Steinkohleanlagen. Sie sehen eine Gefahr für die öffentliche Daseinsvorsorge…
  • Westphal: "Unbemerkte Begünstigungen für Kraftwerksbetreiber"

    Berlin - Mehr als vier Mrd. Euro sollen die Betreiber von Braunkohlekraftwerken für das vorzeitige Abschalten ihrer Anlagen erhalten. Aus Sicht der Klimaschutzorganisation Client Earth ist nach wie vor unklar, nach welchen Kriterien die Entschädigungssummen berechnet werden. Die im Kohleausstiegsgesetz enthaltene neue Sicherheitsbereitschaft drohe zu einem weiteren Geschenk für die Betreiber zu werden, mahnt die Juristin der Organisation, Ida Westphal, in einem Gastkommentar für energate...
  • Fortum-Aktionäre entscheiden bei Datteln 4 mit

    Espoo- Die Aktionäre des finnischen Staatskonzerns Fortum könnten Einfluss auf den Kohleausstieg in Deutschland nehmen. Auf Initiative der Umweltschutzorganisation WWF entscheiden die Anteilseigner auf der nächsten Hauptversammlung darüber, ob Fortum seine Unternehmensstrategie stärker an den Klimazielen von Paris ausrichten soll. Das beträfe auch Umgang mit dem Uniper-Steinkohlekraftwerk Datteln 4…
  • Uniper veräußert Braunkohlekraftwerk Schkopau an EPH

    Düsseldorf - Uniper gelingt ein strategischer Coup im Rahmen des Kohleaussteigs. Mit Wirkung zum Oktober 2021 veräußert das Unternehmen seine Beteiligungen am Braunkohlekraftwerk Schkopau in Sachsen-Anhalt...
  • Hamburg plant vorzeitige Abschaltung von Moorburg

    Hamburg - Das Kohlekraftwerk Moorburg in Hamburg soll deutlich früher abgeschaltet werden als bisher geplant. Diesen Plan verfolgt zumindest die SPD in der Hansestadt. Um dies umzusetzen, soll eine Machbarkeitsstudie erstellt werden…
  • Hamburg: KWK-Förderung für Klärwerk

    Hamburg - Die Stadt Hamburg ist bei der Umsetzung ihres neuen Wärmekonzepts einen entscheidenen Schritt weitergekommen. Die geplante Abwasser-Wärmepumpe am Hamburger Klärwerk Dradenau wird nun als innovative Kraft-Wärme-Kopplungsanlage anerkannt und entsprechend gefördert...