Im Rahmen der Energiewende wird Deutschland aus der Kohleverstromung aussteigen. Im Juni 2018 hat die Bundesregierung die "Kommission für Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung" (Kohlekommission) ins Leben berufen, die den Kohleausstieg planen und ihre Empfehlungen für Maßnahmen zur sozialen und strukturpolitischen Entwicklung der Braunkohleregionen abgeben soll. Alle Nachrichten zur laufenden Debatte und Meinungen aus Politik und Industrie lesen Sie hier.

Aktuellste Meldung

Die EU strebt bis 2050 eine ambitionierte Reduktion der Treibhausgasemissionen an.
19
Jan
2021

Österreich verfehlt Reduktionsziele 2019

Wien - Die Treibhausgas-Emissionen in Österreich sind von 2018 auf 2019 um 1,5 Prozent gestiegen. Die Emissionen liegen somit bei 79,8 Mio. Tonnen CO2-Äquivalent, berichtet das Umweltbundesamt in seiner Treibhausgas-Bilanz für das Jahr 2019…

Zum Hintergrund

  • Berlin - Mit der Verkündung im Bundesgesetzblatt treten die Gesetze zum Kohleausstieg und zum Strukturwandel offiziell am 14. August in Kraft. Gleiches gilt für das Gebäudeenergiegesetz...
  • Berlin – Aktuell stehen keine weiteren Klagen von Kraftwerksbetreibern gegen die Kohleausstiegspläne der Bundesregierung im Raum. Ein Grund sind die in Aussicht stehenden Gelder für die Umrüstung von Anlagen. Ganz vom Tisch sind Klagen aber noch nicht...

Alle Meldungen zum Thema

  • Keine Klimaneutralität durch CO2-Preis

    Potsdam/Zürich - Für die Erreichung der Pariser Klimaziele setzt die Politik viel Hoffnung in die CO2-Bepreisung. Eine Studie der Universität Potsdam, der Technischen Hochschule Zürich und des Institutes for Advanced Sustainability Studies zeigt jedoch: Die Lenkungswirkung ist nicht so stark wie erhofft...
  • Bundestag stimmt Braunkohleentschädigungen zu

    Berlin - Mit den Stimmen von Union und SPD hat der Bundestag den milliardenschweren Ausstiegshilfen für die Betreiber von Braunkohlekraftwerken zugestimmt.
  • Kohleausstieg: Keine Anpassung an EU-Klimaziele

    Berlin - Die Bundesregierung will auch bei einer möglichen Verschärfung der europäischen Klimaziele an ihrem bisherigen Kohleausstiegsplan festhalten. Statt Gesetz soll der Markt für einen beschleunigten Ausstieg aus der fossilen Stromversorgung sorgen. Seitens der Linken-Fraktion hagelt es Kritik...
  • Bundestag berät über Braunkohle-Entschädigungen

    Berlin - Der Bundestag befasst sich am Mittwochabend mit dem öffentlich-rechtlichen Vertrag, der auch die Entschädigungszahlungen für Energieunternehmen beim Kohleausstieg regeln soll. Dabei geht es um viel Geld...
  • Das lange Jahr des Kohleausstiegs

    Berlin - 2020 geht als das Jahr in die Geschichte ein, in dem der Kohleausstieg auch gesetzlich besiegelt wurde. Wir blicken zurück auf ein paar zentrale Ereignisse...
  • Kartellamt: RWE könnte marktbeherrschend werden

    Bonn - Der Energiekonzern RWE steht weiter an der Schwelle zu einer marktbeherrschenden Stellung im Erzeugungsmarkt. Dies geht aus dem zweiten Marktmachtbericht des Bundeskartellamts hervor, den die Behöre nun vorgelegt hat...
  • Niederaußem geht vorzeitig vom Netz

    Bergheim/Essen - Der Energiekonzern RWE hat Block D des Braunkohlekraftwerks Niederaußem vom Netz genommen. Der 300-MW-Block habe am Abend des 18. Dezembers letztmalig planmäßig Strom produziert, danach wurde die Anlage "abgefahren"...
  • Brandenburg streitet mit Bund um Verrechnung von EU-Hilfen

    Potsdam - Die Landesregierung Brandenburg wehrt sich dagegen, dass Gelder aus dem europäischen Just Transition Fund mit den Bundesmitteln aus dem Strukturstärkungsgesetz verrechnet werden. Das erklärte Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) auf Anfrage der grünen Landtagsfraktion...
  • Von Twitterschelten für Minister und aufgeschobenen Zielen

    Berlin - Vom Weihnachtsfrieden war die Hauptstadt in dieser Woche noch ein Stück entfernt. Vor allem Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier stand mal wieder im Fokus...