Das 2017 verabschiedete Mieterstromgesetz ermöglicht es Vermietern, den in der eigenen Immobilie geförderten Strom an ihre Mieter weiterzuverkaufen. Der Strom aus der Solaranlage oder der KWK-Anlage muss nicht durch ein öffentliches Netz geleitet werden, sodass die üblicherweise anfallenden Netzentgelte entfallen. Mieter können so von günstigem, nachhaltigem und lokalem Strom profitieren. Kritisch diskutiert wird die Entlastung von Abgaben und Umlagen für wenige, privilegierte Haushalte sowie der Ausschluss von Gewerbegebäuden. Alle Nachrichten zu Mieterstrom lesen Sie hier.

Alle Meldungen zum Thema

  • Korrekturen bei Mieterstrom in Sicht

    Berlin - Im Streit um die geplanten Kürzungen der Vergütung für Solarenergie und der Förderung für Mieterstrom ist ein Kompromiss in Sicht. Gespräche zwischen den Fraktionen von Union und SPD sowie dem Wirtschaftsministerium laufen...
  • EnBW bietet Full-Service-Lösung für Mieterstrom

    Karlsruhe - Für die schnelle und effiziente Umsetzung von Mieterstrommodellen bietet der Energiekonzern EnBW eine neue IT-basierte Lösung an. Mit dem "Quarterpack" genannten Produkt sollen professionelle Mieterstrommodelle auf einfache Weise umzusetzen sein...
  • EEG-Vergütung: Massive Einbußen für Mieterstrom

    Berlin - Die vom Bundeswirtschaftsministerium mit dem Sammelgesetz vorgesehenen Kürzungen bei der Solarenergie führen zu drastischen Einbußen bei großen Mieterstromanlagen. Nach der Redaktion vorliegenden Berechnungen sinkt die Förderung für Projekte über 40 kW um rund 50 Prozent. Verbände und Unternehmen schlagen Alarm...
  • Standardisierung macht Mieterstrom wirtschaftlicher

    München - Standardisierung kann laut Meinung des Ökostromanbieters Polarstern die Abwicklung von Mieterstromprojekten beschleunigen und somit wirtschaftlicher machen...
  • Bundesrat will Mieterstrom entfesseln

    Berlin - Der Bundesrat will Hemmnisse für Mieterstrom-Projekte aus dem Weg räumen. Die Länderkammer hat dazu eine entsprechende Entschließung gefasst, über die nun die Bundesregierung entscheiden muss. Darin spricht sie sich unter anderem dafür aus, die "unnötige" Begrenzung von Mieterstromprojekten von derzeit 100 kW anzuheben...
  • ZIA: Politik gefährdet Gebäudesanierung

    Berlin - Der Spitzenverband der deutschen Immobilienwirtschaft ZIA sieht die angedachten Reformen zur Mietpreisbremse kritisch. Der Gesetzesentwurf der Bundesregierung drohe die energetische Gebäudesanierung zu gefährden. Unterstützung signalisiert der Verband hingegen zu Änderungen am Mieterstromgesetz. Beides behandelt der Bundesrat in seiner Sitzung am 19. Oktober...
  • Hertener Stadtwerke bringen Mieterstrom nach Marl

    Herten - Die Hertener Stadtwerke haben in Marl (Nordrhein-Westfalen) mit der Wohnungsbaugesellschaft Neuma ein erstes Mieterstromprojekt umgesetzt. Im Wohnquartier Clara-Wieck-Straße haben sie dazu eine 20-kW-Solaranlage installiert...
  • Wohngipfel betont Wirtschaftlichkeit bei Energieeffizienz

    Berlin - Auf dem sogenannten Wohngipfel der Bundesregierung haben sich Bund, Länder, Kommunen und Verbände auf ein Maßnahmenbündel verständigt. Es umfasst unter anderem die Zusammenführung der verschiedenen Effizienzvorgaben in einem neuen Gebäudeenergiegesetz (GEG) und die "Beseitigung" steuerlicher Risiken für Wohnungsgenossenschaften beim Mieterstrom...
  • Berlin und Thüringen wollen mehr Mieterstrom

    Berlin - Berlin und Thüringen wollen die Energiewende in den Städten voranbringen und mehr Mieterstromprojekte ermöglichen. Beide Länder brachten dazu eine Initiative in den Bundesrat ein...
  • Breidenbach: "Enge Kontakte sind ein wesentlicher Erfolgsfaktor für Mieterstrom"

    Frankfurt/Main - Die Mainova hat nach eigenen Angaben rund ein Viertel der solaren Mieterstromprojekte in Deutschland umgesetzt. Unternehmensvorstand Norbert Breidenbach äußerte sich im Kurzinterview mit energate zu den Erfolgsfaktoren und K.O.-Kriterien für Mieterstromprojekte.