Für die Netznutzung erheben die Netzbetreiber Netzentgelte von den Energieversorgern. Verbraucher zahlen diese Gebühr als Teil des Strom- und Gaspreises. Reguliert werden Netzentgelte und Netzzugang von der Bundesnetzagentur. Der Zubau erneuerbarer Energien und der Ausbaubedarf der Hochspannungsnetze stellt die Übertragungsnetzbetreiber vor große Herausforderungen. Alle Nachrichten zum Thema lesen Sie hier.

Aktuellste Meldung

Die neuen Veröffentlichungspflichten sind ganz im Sinne der Bundesnetzagentur, sagt Jochen Homann.
22
Nov
2021

Bundesnetzagentur sorgt für mehr Transparenz

Bonn - Die Bundesnetzagentur hat unternehmensbezogene und nicht anonymisierte Daten zu den Kosten von Strom- und Gasnetzbetreibern veröffentlicht. Die Veröffentlichung erfolge auf der Basis des novellierten Energiewirtschaftsgesetzes...

Zum Hintergrund

  • Hannover - In den vergangenen zwölf Monaten sind die Netzentgelte für Gas um durchschnittlich 5,5 Prozent gestiegen. Das entspricht einem Anstieg um 0,033 Ct/kWh auf 0,633 Ct/kWh, so der aktuelle Vergleich des Bundesverbands der Energie-Abnehmer (VEA). Der Netznutzungsentgeltvergleich umfasst 669 Gasnetzbetreiber.
  • Berlin - Die Debatte um eine baldige Netzentgeltreform nimmt weiter Fahrt auf. Die Energierechtler des Berliner Instituts für Klimaschutz, Energie und Mobilität (Ikem) sehen gute Voraussetzungen für die von Teilen der Energiewirtschaft und Verbraucherschützern geforderte "grundlegende Neugestaltung der Netzentgeltsystematik". Gleich fünf Alternativvorschläge zum aktuellen Status quo sind laut Ikem mit "überschaubarem regulatorischem Aufwand" umsetzbar…

Alle Meldungen zum Thema

  • Fix: Eigenkapitalverzinsung sinkt auf 5,07 Prozent

    Bonn - Die Bundesnetzagentur hat die Absenkung der Netzrenditen offiziell besiegelt. Die zulässige Eigenkapitalverzinsung verringert sich in der nächsten Regulierungsperiode für Strom- und Gasnetzbetreiber einheitlich auf 5,07 Prozent für Neuanlagen...
  • Festlegung der EK-Verzinsung vertagt

    Bonn - Die Bundesnetzagentur wird in dieser Woche nicht mehr die neuen Sätze für die Eigenkapitalverzinsung in der 4. Regulierungsperiode festlegen...
  • Netze BW kündigt höhere Netzentgelte an

    Stuttgart - Der Stromtransport durch das Verteilnetz der EnBW-Tochter Netze BW wird ab 2022 teurer. Über alle Spannungsebenen gerechnet steigen die Netzentgelte im Schnitt um 3,8 Prozent…
  • Netzrenditen: Lies hat noch Gesprächsbedarf

    Hannover/Bonn - Die Bundesnetzagentur muss die bevorstehende Festlegung der künftigen Eigenkapitalverzinsung im Netzbetrieb kurzfristig verschieben. Der Beirat der Behörde unter dem Vorsitz des niedersächsischen Umweltministers Olaf Lies (SPD) hat ein weiteres Gespräch erbeten...
  • "Es darf keine Frage sein, ob das Netz Schritt halten kann"

    Hannover - Der niedersächsische Energieminister Olaf Lies bekleidet den Vorsitz des Beirats der Bundesnetzagentur. Nun hat er die Regulierungsbehörde bei der Festlegung der Eigenkapitalverzinsung für Energienetze zum erneuten Gespräch gebeten. Im Interview mit energate erklärt er die Gründe und äußert sich auch zur Nachfolge von Jochen Homann...
  • Stromtransport wird teurer

    Dortmund/Bayreuth/Berlin/ Stuttgart - Die vier Übertragungsnetzbetreiber haben ihre vorläufigen Netzentgelte veröffentlicht. Danach steigen in ganz Deutschland die Entgelte ab dem kommenden Jahr weiter an, gleichzeitig gleichen sie sich untereinander an. Am teuersten sind die Netzentgelte bei der Tennet...
  • Großzügige Renditen für Wasserstoffnetze

    Berlin - Betreiber von neu gebauten Wasserstoffnetzen können sich über einen Eigenkapitalzinssatz von neun Prozent freuen. Das geht aus der Wasserstoffnetzentgeltverordnung hervor, die die Bundesregierung am 22. September verabschiedet hat...
  • Kontroverse Verbändepositionen zu Wasserstoffnetzentgelten

    Berlin - Der Entwurf der Wasserstoffnetzentgeltverordnung, den das Bundeswirtschaftsministerium vergangene Woche vorgelegt hat, stößt auf ein geteiltes Echo. Die Branchenverbände haben unterschiedliche Einschätzungen zu der geplanten Entgeltregulierung von Wasserstoffnetzen. Bis zum 10. September konnten sie dazu Stellung beziehen...
  • Neue Zinsgerüchte lassen Netzbetreiber hoffen

    Bonn/Berlin - Energienetzbetreiber können sich womöglich in der kommenden Regulierungsperiode auf höhere Netzrenditen als bislang angenommen einstellen. Im Umfeld der Bundesnetzagentur kursiert ein Wert von 5,07 Prozent als Eigenkapitalverzinsung in der kommenden Regulierungsbehörden...