Power Purchase Agreements ("PPA"), sind - oft langfristige - Stromlieferverträge zwischen einem Stromproduzenten und einem Abnehmer. Diese Verträge entwickeln sich vor dem Hintergrund auslaufender EEG-Vergütungen zu einer interessanten Option für Betreiber von Erneuerbaren-Anlagen. Weitere Meldungen zu PPA finden Sie auf unserer Themenseite.

Hinweis: Sehen Sie hier die Aufzeichnung des energate-Webtalks vom 27.10.2020 zum Thema "PPAs – Die Zukunft der Erneuerbaren?" an.

Aktuellste Meldung

Die Deutsche Bahn sieht weiteres Ausbaupotenzial beim Bezug von Grünstrom aus Offshore-Windparks.
06
Apr
2021

Deutsche Bahn schließt weiteren PPA mit RWE

Berlin/Essen - Der Energiekonzern RWE hat einen weiteren Stromliefervertrag (PPA) mit der Deutschen Bahn abgeschlossen. Ab 2025 liefert das Essener Unternehmen über einen Zeitraum von 15 Jahren rund 190 Mio. kWh pro Jahr aus dem Offshore-Windpark "Amrumbank West" an den Eisenbahnkonzern...

Zum Hintergrund

  • Essen/Oslo - Der Direktvermarkter Statkraft geht weiterhin von einem soliden Wachstum im Markt für Direktlieferverträge (PPAs) bei erneuerbaren Energien aus. Energate sprach mit Sascha Schröder, Vice President Central European Origination bei Statkraft, über Entwicklung, Perspektiven und Hemmnisse im Markt...
  • Hamburg - Die PPAs zu einer wichtigen Finanzierungsoption für Erneuerbarenprojekte in der Post-EEG-Zeit. Mit dem Wegfall oder der Reduktion der EEG-Förderung würde ihre Bedeutung zunehmen, sagt Dr. Carmen Schneider von Chatham Partners. Im Interview mit energate erläutert sie, welche Herausforderungen der PPA-Markt in der Coronakrise bewältigen muss...

Alle Meldungen zum Thema

  • ANE Energy entwickelt virtuelles Kraftwerk für EWS Schönau

    Husum - Der Husumer Direktvermarkter ANE Energy hat für die Elektrizitätswerke (EWS) Schönau ein virtuelles Kraftwerk entwickelt. Das Konzept dient insbesondere der Vermarktung von Strommengen aus nicht mehr durch das EEG geförderten Anlagen...
  • Flensburger Stadtwerke beliefern Brauerei mit Ökostrom

    Flensburg- Die Flensburger Brauerei nutzt für ihre Produktion auch künftig Ökostrom der Stadtwerke Flensburg. Beide Unternehmen haben dafür ihren Stromliefervertrag um zwei Jahre verlängert...
  • "Der Schritt zum PPA-Marktplatz war für uns logisch"

    Pronstorf - Der Beschaffungsdienstleister Enportal hat einen neuen Marktplatz für PPAs eingerichtet. Über die Plattform, ihre Zielgruppe und die Tücken bei der Vermittlung von Stromlieferverträgen sprach energate mit Geschäftsführer Clemens Graf von Wedel...
  • PPA-Marktoffensive nimmt Arbeit auf

    Berlin - Die "Marktoffensive Erneuerbare Energien" für PPAs hat offiziell ihre Arbeit aufgenommen. Ein erstes Webinar in Kooperation mit dem Händlerverband Efet zum Thema "Corporate PPAs in Deutschland" mit insgesamt 380 Teilnehmenden habe bereits stattgefunden...
  • MVV schließt PPA mit Denker & Wulf

    Sehestedt/Mannheim - Der Mannheimer Versorger MVV Energie hat einen Stromliefervertrag mit dem norddeutschen Windparkbetreiber Denker &Wulf abgeschlossen. Das Power Purchase Agreement (PPA) belaufe sich auf ein Volumen von 125 Mio. kWh...
  • Stadtwerke Iserlohn erneut gegen Vonovia erfolgreich

    Iserlohn/Hagen - Die Stadtwerke Iserlohn haben vor Gericht einen weiteren Erfolg gegen den Immobilien-Konzern Vonovia erlangt. Das Landgericht Hagen hat am 10. November zwei Gesellschaften des Vonovia-Konzerns untersagt, sich im Mietvertrag das Auswahlrecht des Messstellenbetreibers übertragen zu lassen und auf den Abschluss eines Stromliefervertrags mit einer weiteren Vonovia-Gesellschaft hinzuwirken...
  • PPA: RWE beliefert Chemiekonzern Ineos

    Essen - Der Energiekonzern RWE hat in Belgien einen langfristigen Stromabnahmevertrag (PPA) mit dem Chemiekonzern Ineos abgeschlossen. Ab 2021 werde Ineos für eine Zeitraum von zehn Jahren jährlich 198 Mio. kWh von der Handelstochter RWE Supply & Trading beziehen...
  • Amazon schließt PPA für förderfreien Nordsee-Windpark

    Hamburg/Seattle - Der Energiekonzern Ørsted hat einen weiteren Stromabnehmer für den geplanten Offshore-Windpark "Borkum Riffgrund 3" gefunden. Über zehn Jahre werde der Online-Versandhändler Amazon Grünstrom aus einer Tranche von 250 MW des Projekts in der deutschen Nordsee beziehen...
  • Förderverzicht verteuert Projektfinanzierung kaum

    Nürnberg/Straubing - Der Verzicht auf eine EEG-Vergütung macht die Projektfinanzierung in der Regel etwas teuer - allerdings nicht so sehr, wie man meinen könnten. Photovoltaik-Projekte ohne Förderung werden derzeit in Deutschland um einen halben Prozentpunkt teurer fremdfinanziert als Vorhaben im Rahmen des EEG.