Titelbild für Sektorkopplung - Alle Nachrichten zum Thema

Bisher agieren die drei Sektoren der Energiewirtschaft, Elektrizität, Wärme und Verkehr weitgehend getrennt voneinander. Derzeit basieren der Wärme- und Verkehrsbereich hauptsächlich auf fossilen Energieträgern, während die Energiewende überwiegend im Strombereich stattfindet. Um die Energiewende zu meistern, ist allerdings eine Vernetzung der Sektoren, sprich Sektorkopplung, ratsam. Der Wärme- und Mobilitätsbereich sollte hier ebenfalls berücksichtigt werden. Alle Nachrichten zur Sektorkopplung lesen Sie hier.

  • Koch: "Datensicherheit ist im intelligenten Stromnetz unerlässlich"

    Aachen - Nach Jahren des Wartens herrscht unter den Gateway-Herstellern große Zuversicht, dass der Smart-Merter-Rollout noch in diesem Jahr beginnen kann. Einer der Hersteller, die das Verfahren beim BSI durchlaufen ist Devolo. Michael Koch, Leiter Smart Smart Grid bei Devolo erklärt in einem Gaskommentar, warum sich das Warten für die Branche lohnt und welche Perspektiven sich mit dem Rollout auftun...
  • Homann: Sektorkopplung ersetzt nicht den Netzausbau

    Berlin - Bundesnetzagenturchef Jochen Homann sieht zusätzliche Anreize für Sektorkopplungsprojekte skeptisch. "Der Strom muss in den Süden", sagte Homann bei einer Konferenz in Berlin. Zum Netzausbau gebe es keine Alternative.
  • Union will EEG-Entschädigungen reformieren

    Berlin - Auf Erneuerbaren-Anlagen soll nach dem Willen der CDU/CSU künftig mehr Druck ausgeübt werden, synthetische Gase zu produzieren, anstatt auf Entschädigungen aus dem Einspeisemanagement zu vertrauen. Im jetzigen EEG gebe es wenig Anreize für die Herstellung grüner Gase, weil Anlagenbetreiber bei einer Abregelung die gleiche Vergütung erhielten...
  • McKinsey warnt vor Versorgungsengpass

    Düsseldorf - Das Beratungshaus McKinsey blickt mit Sorge auf den im Rahmen der Energiewende geplanten Kohleausstieg. Ohne ausgleichende Maßnahmen sei die Versorgungssicherheit in Deutschland in Gefahr. Zu diesem Ergebnis kommen die Berater von McKinsey in ihrem aktuellen Energiewende-Index...
  • Heimspeichermarkt emanzipiert sich von staatlicher Förderung

    Aachen - Der Heimspeichermarkt in Deutschland wächst inzwischen weitgehend ohne staatliche Förderung. Nur fünf Prozent aller Prosumer, die sich 2018 einen Heimspeicher zulegten, griffen dabei auf das auslaufende staatliche Förderprogramm der KFW Bank zurück. Im Vorjahr waren es noch 20 Prozent…
  • Dena: Branche sieht KI mit Hoffnung aber auch mit Skepsis

    Berlin - Künstliche Intelligenz (KI) gilt Deutschlands Energieversorgern laut einer neuen Dena-Studie als eine zentrale Schlüsseltechnologie der näheren Zukunft. Großes Potenzial sehen die Entscheider der Branche insbesondere mit Blick auf den Fortschritt der Energiewende und die Sektorkopplung. Entsprechend investiert haben allerdings erst wenige Akteure…
  • Einwände der Bundesnetzagentur stoßen auf Widerstand

    Berlin/Hannover - Die Einwände der Bundesnetzagentur gegen viele Ausbaumaßnahmen der Übertragungsnetzbetreiber stoßen auf Kritik. Branchenvertreter sehen darin einen Beleg für das unstrukturierte Vorgehen der Bundesregierung bei der Energiewende...
  • Steiger: Innovationsausschreibungen neu konzipieren

    Berlin - Die Bundesregierung will noch in diesem Jahr neue Preisgestaltungsmechanismen und Ausschreibungsverfahren für erneuerbare Energien testen. Verbände üben aber Kritik am entsprechenden Verordnungsentwurf. So auch der Geschäftsführer des CDU-Wirtschaftsrates Wolfgang Steiger in einem Gastkommentar für energate...
  • Berliner Stadtwerke wollen "im allgemeinen Bewusstsein ankommen"

    Berlin - Die Berliner Stadtwerke sehen sich trotz der aktuellen Herausforderungen in der Energiewirtschaft gut aufgestellt. "Als junges Unternehmen sind wir im Vorteil, weil wir Prozesse neu etablieren können", sagte Kerstin Busch, Sprecherin der Geschäftsführung der Berliner Stadtwerke, im Interview mit energate...
  • Neues Fraunhofer-Labor widmet sich Sektorkopplung

    Freiburg - Das Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme (ISE) erweitert seine Forschungskapazitäten im Bereich Leistungselektronik für die Energiewende. Ein neuer Laborkomplex in Freiburg simuliert die Anschlussleistung einer Kleinstadt mit 50.000 Einwohnern. Geforscht wird an Komponenten, die das Stromnetz für die Sektorkopplung und die wachsende Zahl an dezentralen Erzeugern ertüchtigen…