Titelbild für Sektorkopplung - Alle Nachrichten zum Thema

Bisher agieren die drei Sektoren der Energiewirtschaft, Elektrizität, Wärme und Verkehr weitgehend getrennt voneinander. Derzeit basieren der Wärme- und Verkehrsbereich hauptsächlich auf fossilen Energieträgern, während die Energiewende überwiegend im Strombereich stattfindet. Um die Energiewende zu meistern, ist allerdings eine Vernetzung der Sektoren, sprich Sektorkopplung, ratsam. Der Wärme- und Mobilitätsbereich sollte hier ebenfalls berücksichtigt werden. Alle Nachrichten zur Sektorkopplung lesen Sie hier.

  • E-Control: Bessere Netztarife für Energiegemeinschaften schaffen

    Wien - Energiegemeinschaften sollen in der Energiewende eine wichtige Rolle spielen - doch viele Fragen sind noch nicht geklärt. Die E-Control fordert für solche Gemeinschaften eine Senkung der Netztarife, und gleichzeitig einen einheitlichen Ortsnetztarif in ganz Österreich...
  • "Wir integrieren eine eigene IoT-Hardware in unsere Fahrzeuge"

    Hamburg - Das Luxemburger Unternehmen Ufodrive bietet eine Verleihplattform für Elektrofahrzeuge an. Eine der erfolgreichsten Stationen ist in Berlin, wie CEO Aidan MClean gegenüber energate ausführte...
  • FDP will ungeförderten Zubau erneuerbarer Energien

    Berlin - Die Bundestagsfraktion der FDP spricht sich für Technologieoffenheit und marktwirtschaftliche Anreize als Instrumente für die Energiewende aus...
  • Siemens-Energy-Manager neuer Präsident des VDE

    Frankfurt - Turnusmäßiger Wechsel in Präsidium des Verbands der Elektrotechnik (VDE): Neuer Präsident ist der Siemens-Manager Armin Schnettler. Der 57-jährige löst Gunther Kegel ab, der seinerseits nun Präsident des Zentralverbands der Elektroindustrie (ZVEI) wird…
  • Energiewende fordert Netze heraus

    Wien - Strom- und Gasnetze spielen auf dem Weg zur Energiewende eine neue Rolle. Der steigende Anteil an erneuerbaren Energien im Strommix fordert eine Aufrüstung der Energienetze und neue Regularien...
  • IEA lobt europäischen Green Deal

    Paris - Die Internationale Energieagentur (IEA) rät ihren nicht europäischen Mitgliedsländern zu einem Green Deal nach europäischem Vorbild. "Der Green Deal ist ein gutes Modell für viele Länder, um aus der Coronakrise herauszukommen", sagte IEA-Exekutivdirektor Fatih Birol...
  • Studie: Elektroautos als Verdienstmöglichkeit

    Ingolstadt - Forscher der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI) haben in einer Studie das Potenzial des bidirektionalen Ladens untersucht. Laut den Berechnungen könnten Elektroautos, die elektrische Energie zurück in das öffentliche Stromnetz speisen, rund 135.000 Vier-Personen-Haushalte für einen Monat mit Strom zu versorgen...
  • Coming-Home-Effekt an der Ladesäule abmildern

    Stuttgart - Der süddeutsche Netzbetreiber Netze BW hat einen Vorschlag erarbeitet für eine verbesserte Netzintegration privater Ladeinfrastruktur für Elektroautos. Das Konzept sieht vor, dass Netzbetreiber die Möglichkeit erhalten, Ladeleistung in privaten Haushalten während der vier kritischen Stunden ab 19 Uhr auf eine Leistung von 5,5 kW zu deckeln...
  • Greenpeace-Strom für das E-Auto

    Hamburg - Der Ökostromversorger Greenpeace Energy erweitert sein Angebot um Ladestromtarife für Elektroautos. Erhältlich ist der Strom für Ladepunkte im eigenen Haushalt...
  • Uniper testet Wilhelmshaven auf Wasserstoff

    Düsseldorf - Der Energiekonzern Uniper öffnet den Standort des Steinkohlekraftwerks Wilhelmshaven für die klimafreundliche Stahlproduktion. Auf dem Gelände soll eine Direktreduktionsanlage zur Produktion von Eisenschwamm mit vorgeschalteter Wasserstoff-Elektrolyse entstehen...