In der Smart City werden Technologien aus den Bereichen Energie, Mobilität, Verwaltung, Infrastruktur, Verwaltung und Kommunikation eng miteinander vernetzt. Dadurch soll Städte effizienter, nachhaltiger, sozialer und somit lebenswerter werden. Ein wichtiger Aspekt ist dabei die Steuerung von (Energie-)Infrastrukturen durch digitale Systeme. Auf unserer Themenseite fassen wir die aktuellen Entwicklungen für Sie zusammen.

Alle Meldungen zum Thema

  • "Einheitliches Energiegesetz wäre wünschenswert"

    Wien - Das Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz (EAG) berücksichtigt aus Sicht der Netzbetreiber noch zu wenig die Chancen der Sektorkopplung. Strom, Wärme und Mobilität seien im künftigen Energiesystem stärker vernetzt. Darauf müsse die Politik mit einem einheitlichen Energiegesetz reagieren...
  • Unternehmen kommen beim Smart-Meter-Rollout voran

    Essen/Köln - Der Smart-Meter-Rollout nimmt so langsam Fahrt auf. Während Eon bereits 20.000 intelligente Messsysteme verbaut hat, startet nun auch die Kölner Rheinenergie den großflächigen Einbau der Smart Meter...
  • Wirtschaftsministerium will Spitzenglättung bei Ladevorgängen erlauben

    Berlin - Noch in diesem Jahr möchte das Bundeswirtschaftsministerium einen Vorschlag zur Reform des §14a Energiewirtschaftsgesetz vorlegen. Das sagte Referats-Leiter Christoph Scholten bei einer Online-Veranstaltung der Grünen-Bundestagsabgeordneten Ingrid Nestle...
  • Smart City braucht dezentrales Energiesystem

    Leipzig/Berlin - In Sachen Smart City stehen Kommunen und Gemeinden noch vor einigen Herausforderungen. Vor allem der Mangel an personellen und finanziellen Ressourcen erschwert den Weg in Richtung intelligente Stadt...
  • "Walter hilft" bei Submetering

    Troisdorf - Das Geschäftsfeld Submetering ist kein wirklich neues. Seit Jahren versuchen kommunale Energiedienstleister, wie die Stadtwerke Schwäbisch Hall, Gatewayhersteller wie PPC oder auch spezialisierte Messdienstleister, darin Fuß zu fassen...
  • Forscher: Energiesystemwende statt Energiewende

    Berlin - Die Bundestagwahl 2021 biete eine Chance für den Neustart der Energiepolitik, schreibt die Reiner Lemoine Stiftung in einem Impulspapier. Bei einer Diskussion mit Bundestagsabgeordneten ging es aber auch um Maßnahmen, die noch vor der Wahl auf dem Tisch liegen...
  • "Perspektivisch wird es nur noch einen Messmarkt geben"

    Eschborn - Der Energiedienstleister Techem ist in das Messstellengeschäft eingestiegen. Geleitet wird die neue Geschäftseinheit von dem ehemaligen langjährigen Lichtblick-Manager Gero Lücking. Den Head of Smart Metering bei Techem befragte energate unter anderem zu den geplanten Lösungen und dem Smart-Meter-Rollout in Deutschland...
  • Eon: Netze sollen von Start-up-Knowhow profitieren

    Essen - Eon sucht in Sachen Forschung und Entwicklung weiter die Nähe von Start-ups. Im Rahmen eines neuen Pilotprojekts unterziehen die neun Verteilnetzgesellschaften des Konzerns für mehrere Monate die marktreifen Technologien von sieben ausgewählten Jungunternehmen einem Praxistest. Im Fokus stehen unter anderem die digitale Prozessoptimierung im Netzbetrieb und Smart-Grid-Sensorik…
  • "Ohne Corona wären wir jetzt in der Gewinnzone"

    München - Das Münchner Unternehmen Tado hat sich von einem Start-up zum europäischen Marktführer für intelligentes Klimamanagement entwickelt. Darüber, die Bedeutung von digitalen Plattformen sowie die nächsten Schritte sprach energate mit Tado-Geschäftsführer Toon Bouten...
  • Smart-Charging-Potenziale besser Nutzen

    Brüssel - Intelligente Ladesysteme für E-Autos erhöhen laut Übertragungsnetzbetreiber Elia Group das CO2-Einsparpotenzial maßgeblich: Allein in Deutschland liege das jährliche Einsparpotenzial im Vergleich zu unregulierten Ladevorgängen bei 600.000 Tonnen CO2 im Jahr...