In einem Smart Grid werden Erzeugung, Verbrauch und Speicherung von Strom miteinander vernetzt und gesteuert. In der Regel sorgt eine zentrale Steuerung für die optimale Abstimmung der Komponenten und den Ausgleich von Leistungsschwankungen. Durch den Einsatz von Smart Grids sollen die fluktuierenden erneuerbaren Energien besser in das Netz integriert und eine effizientere Nutzung der Infrastruktur erreicht werden.

Aktuellste Meldung

Seit 2012 baut Fastned an einer europaweiten Schnellladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge.
05
Okt
2021

Fastned stattet Ladesäulen mit Grid-X-Technologie aus

München - Das Start-up Grid-X arbeitet mit dem niederländischen Schnellladesäulenbetreiber Fastned zusammen. Die Grid-X-Technologie soll es Fastned ermöglichen, die Schnellladestationen effizienter und grüner zu betreiben...

Zum Hintergrund

Alle Meldungen zum Thema

  • "Vom Internet der Energie sind wir noch weit entfernt"

    Berlin - Mehr erneuerbare Energien, mehr Elektroautos, mehr Wärmepumpen: die Parteien versprechen in den Wahlprogrammen viel. Doch es fehlt weiter an der notwendigen Netzinfrastruktur, an einem geeigneten Ordnungsrahmen und an Digitalisierung, kritisiert Anke Hüneburg, Geschäftsführerin Fachverband Energietechnik im ZVEI...
  • "Cyberangriffe können jeden treffen"

    Frankfurt am Main - Smart Grids spielen eine wichtige Rolle bei der Integration und effizienten Nutzung von erneuerbaren Energien. In einem Smart Grid wird jedoch nicht nur Energie ausgetauscht, auch Daten fließen hin und her. Dadurch entstehen neue Angriffsflächen für Cyberkriminelle...
  • Baden-Württemberg passt Smart-Grid-Strategie an

    Stuttgart - Baden-Württemberg will seine Strategie für intelligente Energienetze aktualisieren. Dazu haben rund 70 Akteure der Energiewende Empfehlungen für eine neue Roadmap erarbeitet, die "Smart Grids-Roadmap Baden-Württemberg 2.0"...
  • TU Graz und Partner entwickeln autonomen und mobilen Laderoboter

    Graz - Die TU Graz hat gemeinsam mit den heimischen Unternehmen Alveri und Arti einen autonomen und mobilen Laderoboter für E-Fahrzeuge entwickelt...
  • "Manche Investition in Kupfer und Aluminium lässt sich vermeiden"

    Essen - Der Softwareanbieter Depsys verspricht Netzbetreibern einen besseren Überblick über das eigene Netzgeschehen. Inwiefern diese von Analysen profitieren können, erklärt Olaf Erber, Vertriebsleiter bei Depsys, im Gespräch mit energate...
  • "Ohne digitale Lösungen wird es nicht gehen"

    Puidoux/Schweiz - Junge Unternehmen unter anderem aus Deutschland, der Schweiz, Norwegen und Österreich haben sich zusammengeschlossen, um die Digitalisierung im Verteilnetz zu beschleunigen. energate sprach mit Marianne Tamborini und Anja Martin von den beteiligten Unternehmen Depsys und Smight über die Ziele der Digital Grid Initiative...
  • "Mehrwerte im Smart Grid können mit geringem Aufwand realisiert werden"

    Erfurt - Die Teag-Tochter Thüringer Mess- und Zählerwesen lotet zusammen mit Partnern die Potenziale des netzdienlichen Last- und Einspeisemanagements aus. Mit dabei ist auch Smart-Meter-Gateway-Hersteller PPC, dessen Technik auf dem Teag-Campus in Erfurt eine erste Ladesäule an das Backend anbindet. energate befragte dazu PPC-Vorstand Eugen Mayer...
  • Wemag baut auf 450-MHz-Frequenz

    Schwerin/Zarrentin - Am Umspannwerk in Zarrentin entsteht derzeit der neunte von insgesamt 34 Funktürmen für die 450-Megahertz-Frequenz. Der 40 Meter hohe Stahlgittermast wird Teil der neuen Kommunikationsinfrastruktur der Wemag...
  • "Netzbetreiber sollten regionale Flexibilitätsmärkte einrichten"

    Wuppertal - Was können Deutschland und Japan beim Management der dezentralen Energiewende voneinander lernen? Dieser Frage geht das German Japanese Energy Transition Council (GJETC) nach. Über Ergebnisse und welche Rolle digitale Anwendungen für das Netzmanagement spielen, spricht Peter Hennicke, Co-Vorsitzender des GJETC, im Interview mit energate...