Titelbild für Start-Ups in der Energiebranche - Alle Nachrichten zum Thema

Für die Umsetzung der Energiewende müssen neue Technologien und Geschäftsmodelle entwickelt werden. Während große Energiekonzerne ihre Geschäftsmodelle zunächst nachhaltig anpassen müssen, können Start-ups mit innovativen Geschäftsideen insbesondere im Bereich der Digitalisierung der Energiewirtschaft ihren Vorsprung nutzen - denn die Energiewende braucht Innovationen. Alle Nachrichten zu Start-ups in der Energiewirtschaft lesen Sie hier.

  • EnBW startet Piloten für E-Carsharing auf dem Land

    Ehingen/Karlsruhe - Der EnBW-Konzern hat den Piloten seines neuen E-Car-Sharings Twist Mobility in der baden-württembergischen Kommune Ehingen gestartet. Bei dem Angebot handelt es sich um ein Start-up, das die EnBW gemeinsam mit dem Berliner Company Builder Bridgemaker gegründet hat...
  • Wiener Versorger gründen Venture-Capital-Gesellschaft

    Wien - Der Energieversorger Wien Energie und der Infrastrukturdienstleister Wiener Stadtwerke haben gemeinsam eine Gesellschaft gegründet, um sich an jungen Unternehmen am Energiemarkt zu beteiligen und in diese zu investieren...
  • Agora schlägt Milliardenhilfen für die Automobilindustrie vor

    Berlin - Die Berliner Politikberatung Agora Verkehrswende schlägt ein 15 Mrd. Euro schweres Konjunkturprogramm für die Automobilindustrie vor. Die Mittel sollen gezielt den Strukturwandel hin zur Dekarbonisierung des Verkehrssektors bis 2030 beschleunigen. Kern des Programms sind zeitweilig erhöhte Kaufprämien für E-Autos sowie Zuschüsse und Beihilfen für Forschung und Entwicklung. Schlüssel dazu sollen Reformen bei der Kfz-Steuer sein…
  • Dorfinger: "Die Coronapandemie entzieht Start-ups zunehmend finanziellen Boden"

    Berlin - Um in der Energiebranche Erfolg zu haben, müssen Gründerinnen und Gründer von Start-ups insbesondere den regulatorischen Rahmen beachten. Ohne eine fundierte Einschätzung dazu ist es für Jungunternehmen schwierig, Kapital zu erhalten und von der Idee zur Marktreife zu gelangen. Unterstützung dazu liefert künftig eine neue Institution der Deutschen Energie-Agentur (Dena), der SET Hub. Wie das Angebot genau aussieht und wie es um Energie-Start-ups in der Coronakrise steht, darüber sprach energate mit Pia Dorfinger Teamleiterin Start-ups bei der Dena...
  • RTL-Tochter steigt in Stromvertrieb ein

    Berlin - Der Portalbetreiber Sparwelt ist über eine Kooperation mit dem Start-up Lition in den Vertrieb von Ökostrom eingestiegen. In der Kooperation übernimmt Lition die operative Abwicklung des Stromangebots und bringt dazu auch den eigens entwickelten Strommarktplatz auf Basis einer Blockchain in die Partnerschaft ein...
  • Newsticker zur Coronakrise - April 2020

    Berlin/Wien/Zürich/Brüssel - Die Auswirkungen der Coronakrise machen sich auch in der Energiewirtschaft bemerkbar. In unserem Newsticker geben wir einen stets aktuellen Überblick darüber, wie die Unternehmen im Energiesektor versuchen, der Krise zu begegnen...
  • Thüga Smartservice übernimmt KI-Start-up

    Naila/Freiburg - Die Thüga Smartservice (TSG) will bei der Vermarktung neuer Energieprodukte geographische Faktoren stärker mit einbeziehen. Dafür hat die Thüga-Tochter nun die Anteile an Geospin übernommen, das dazu auf Künstliche Intelligenz (KI) setzt...
  • Neue Start-up-Hilfe von der Dena

    Berlin - Die Deutsche Energie-Agentur (Dena) will mit einem neuen kostenfreien Angebot Energiewende-Start-ups fördern. Dazu hat die Dena das Projekt "SET Hub" gestartet. Darüber erhalten Gründer Hilfe in Form einer Wissens-Akademie, einem Mentoring-Programm sowie einem Netzwerk-Zugang...
  • SE Trade will Solarparks neue Optionen eröffnen

    Potsdam/München - Mit SE Trade will ein junges Unternehmen Betreibern von Solarparks neue Vermarktungsoptionen abseits der EEG-Direktvermarktung eröffnen. Dazu hat sich das Start-up auf flexible Betriebsmodelle spezialisiert. Dazu zählen etwa Direktbelieferungen nahegelegener Betriebe oder eigens installierter Schnellladesäulen sowie der Betrieb von Batteriespeichern...
  • Im Hyperloop in 30 Minuten von Düsseldorf nach Amsterdam

    Amsterdam - Von Düsseldorf nach Amsterdam in nur 30 Minuten. Das soll mit der Realisierung der Hyperloop-Technologie, einer Art Magnetbahn in einem luftfreien Röhrensystem, möglich sein. Eine aktuelle Studie aus den Niederlanden hat das Potenzial solcher Verbindungen für die Region Nord-Holland mit dem Zieljahr 2040 untersucht...