Eine erfolgreiche Energiewende erfordert den Umbau des Wärmesektors. Die im Klimaschutzplan 2050 der Bundesregierung vorgesehene Wärmewende bei Gebäuden stützt sich auf die Themen Energieeffizienz, CO2-arme Wärmenetze und objektnahe erneuerbare Energien. Eine Vielzahl von neuen Technologien wie die Wärme aus Power- to- Heat, Großwärmepumpen, Geo- und Solarthermie sowie die Abwärmenutzung sollen die Wende voranbringen, aber auch Kommunen können mit der kommunalen Wärmeplanung Schlüsselakteure bei der Wärmewende sein. Aktuelle Nachrichten zum Thema lesen Sie hier.

Alle Meldungen zum Thema

  • Stadtwerke München wollen grüne Wärmewende

    München - Die Stadtwerke München (SWM) wollen 2040 ihre Fernwärme gänzlich regenerativ erzeugen. Dafür will der Regionalversorger vor allem auf Geothermie zurückgreifen...
  • Baake: "Dekarbonisierung heißt nicht Deindustrialisierung"

    Berlin - Wirtschaftsstaatssekretär Rainer Baake stellt die Sektoren Strom, Wärme und Verkehr auf massive Umbrüche ein. "Wir stehen vor großen Veränderungen, das ist völlig klar", sagte er beim "Dena-Kongress 2016" in Berlin...
  • Oberkirch realisiert Quartierslösung mit Speichern

    Oberkirch - Die Stadtwerke Oberkirch erweitern ihr Fernwärmenetz um eine Quartierslösung mit Wärme- und Stromspeicher. Als Brennstoff kommt Erdgas zum Einsatz...
  • Teag-Tochter übernimmt Fernwärmenetz in Bad Blankenburg

    Bad Blankenburg - Die Stadt Bad Blankenburg in Thüringen hat mit einem Konsortialvertrag die Fernwärmeversorgung neu geordnet...
  • Heizungsbranche wehrt sich gegen Klimaschutzplan

    Berlin - Die traditionelle Heizungsindustrie und die Mineralölwirtschaft kämpfen angesichts des Klimaschutzplans der Bundesregierung um ihre Zukunftsperspektive. Die geplante Dekarbonisierung des Wärmemarktes innerhalb von 30 Jahren sei "nicht möglich", so der IWO-Vorsitzende Jörg Debus...
  • Lies: "Alle Sektoren müssen erneuerbar versorgt werden"

    Hannover - Mit dem EEG 2017 hat die Bundesregierung das Thema Sektorkopplung auf die politische Agenda gesetzt. Im Zuge der Regelung zu zuschaltbaren Lasten soll überschüssiger Strom künftig zur Nutzung im Wärmemarkt aktiviert werden. Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) kommentiert im Interview mit der energate-Publikation e21.digital die Neuregelung...
  • Umweltministerium für EEG-Umlage auf Wärme und Sprit

    Berlin - Bei einer Elektrifizierung der Sektoren Wärme und Verkehr sollten sich diese auch an der Finanzierung des Ökostroms über die EEG-Umlage beteiligen. Das fordert das Bundesumweltministerium, das damit den Unmut von CDU und CSU auf sich zieht...
  • Fernwärmeschiene Niederrhein wird verlängert

    Duisburg - Künftig wird es in Duisburg nur noch eins statt zwei Fernwärmenetze geben. Das Zentrum und der Süden der Stadt Duisburg sowie der Stadtbezirk Rheinhausen...
  • Lücke: "Verordnete Fernwärmeprojekte hebeln Wettbewerb aus"

    Köln - Der Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) hält die Fernwärme für keine pauschale Lösung zur Wärmeversorgung. Im Gespräch mit energate erläuterte Andreas Lücke, Hauptgeschäftsführer des Verbandes, wann Fernwärme wirtschaftlich ist und welche alternative Lösungen der Wärmemarkt bietet...
  • Lörrach will Fernwärme bündeln

    Lörrach - Die Stadt Lörrach will ihre Fernwärmenetze zusammenführen und künftig weiter ausbauen. Hierzu sollen die Stadtwerke Lörrach mit den Energieversorgungsunternehmen Badenova und Ratio Neue Energie eine Arbeitsgemeinschaft bilden...