Titelbild für Blockchain in der Energiewirtschaft - Alle Nachrichten zum Thema

Blockchain ist eine digitale Verschlüsselungstechnik, über die sich Handelsgeschäfte direkt abwickeln lassen. Datensätze werden dezentral auf mehreren Servern verwaltet, anstatt auf einem zentralen Server. Die Technologie revolutioniert den Energiesektor - vom Energiehandel über Abrechnungsprozesse bis zur Zertifizierung von Energieprodukten. An der Schnittstelle von Auto- und Energiewirtschaft liefert die Technologie viele Nutzungsmöglichkeiten - beispielsweise zur Abwicklung der Ladevorgänge von Elektrofahrzeugen. Alle Nachrichten zum Thema lesen Sie hier.

  • Bundesnetzagentur öffnet sich der Blockchain

    Bonn - Das größte Potenzial aller Netzsektoren für die Anwendung der Blockchain-Technologie weist derzeit der Energiesektor auf. Das ist ein wesentliches Ergebnis einer entsprechenden Anhörung von Marktakteuren durch die Bundesnetzagentur...
  • "In der räumlichen Energieplanung leiden wir unter fehlenden Daten"

    Wien - Spielerisch Abwärmequellen in der Stadt aufzeigen und die gewonnenen Daten für eine energieorientierte Stadtplanung nutzen. Das ist das erklärte Ziel des Projekts HotCity. Projektleiter Ernst Gebetsroither-Geringer erklärt wie das funktioniert und welchen Mehrwert es für die Benutzer haben kann...
  • RTL-Tochter steigt in Stromvertrieb ein

    Berlin - Der Portalbetreiber Sparwelt ist über eine Kooperation mit dem Start-up Lition in den Vertrieb von Ökostrom eingestiegen. In der Kooperation übernimmt Lition die operative Abwicklung des Stromangebots und bringt dazu auch den eigens entwickelten Strommarktplatz auf Basis einer Blockchain in die Partnerschaft ein...
  • Langniß: Kein Netzentgelt beim Energy Sharing

    Stuttgart - Die steigende Zahl dezentraler Anlagen lässt auch den Steuerungsbedarf massiv wachsen. Um hier Abhilfe zu schaffen, setzen Unternehmen zunehmend auf neue Technologien, wie zum Beispiel die Blockchain. Die Stuttgarter Oli Systems bietet blockchaingestütze Software- und Hardware-Komponenten für die Vernetzung von Kleinkraftwerken, Verbrauchern und Speichern. Zum Geschäftsmodell und zur Technologie befragte energate CEO Ole Langniß...
  • Grüner Stromhandel über Blockchain

    Bayreuth/Arnhem/Aarau/Rom - Die Übertragungsnetzbetreiber Tennet, Swissgrid und Terna bringen eine länderübergreifende Blockchain-Plattform für den grünen Stromhandel auf den Markt. Haushalte mit kleinen dezentralen Stromspeichern und E-Autos können künftig aktiv am Strommarkt teilnehmen und damit das Energiesystem stabilisieren helfen...
  • Digitaler Marktplatz für Windüberschuss

    Wildpoldsried - Der Speicheranbieter Sonnen kooperiert mit einem Verteilnetzbetreiber, um überschüssigen Windstrom zu speichern. Dazu dient ein virtuelles Speicherkraftwerk im Nordosten Deutschlands, dass den überschüssigen Windstrom aus dem Netz aufnimmt...
  • US-Politik und Blockchain lassen Branchenprofis schlecht schlafen

    London - Die größten Unsicherheitsfaktoren für die globale Energiewirtschaft sind die US-Politik und die Blockchain-Technologie. Auch in Deutschland treiben insbesondere diese Themen die Branche um, das zeigen die Ergebnisse des vom Weltenergierat vorgelegten "World Energy Issues Monitor 2020"...
  • Bund prüft Blockchain-Einsatz im Energiesektor

    Berlin - Das Bundeswirtschaftsministerium bewertet den Einsatz einer Datenbank auf Blockchain-Basis im Energiesektor positiv. In Verbindung mit Smart-Meter-Gateways könne sie vor allem neue Geschäftsmodelle ermöglichen, lautet ein Fazit einer jetzt veröffentlichten Studie des Ministeriums...
  • Blockchain kann Lieferantenwechsel vereinfachen

    Essen - Die Blockchain-Initiative Energie+ sieht gute Chancen für eine spürbare Beschleunigung des Lieferantenwechsels. Ein Jahr nach dem Start des Piloten "MaKoChain" ziehen die Teilnehmer innerhalb des Verbandes Edna ein erstes Zwischenfazit...
  • Studie: KI und IoT sind bei Verteilnetzbetreibern hoch im Kurs

    Düsseldorf - Beim Einsatz von digitalen Lösungen achten die Verteilnetzbetreiber vorrangig auf ihren praktischen Nutzen. Dazu gehören unter anderem die Steigerung der Prozesseffizienz sowie eine Verbesserung der Versorgungssicherheit und ihrer Netzdienlichkeit. Das ist eines der zentralen Ergebnisse der Studie zur "praxisorientierten Digitalisierung im Energie- und Wasserverteilnetz", welche die Landesgruppe Nordrhein-Westfalen des BDEW in Zusammenarbeit mit dem Düsseldorfer Beratungshaus Four Management durchgeführt hat.