Der Ausbruch von COVID-19 hat massive Auswirkungen auf die Energiewirtschaft. Die durch das Coronavirus ausgelöste Rezession setzte u.a. die Strompreise sowie die Aktienkurse der Energiekonzerne unter Druck. Inzwischen bemüht sich die Branche wieder um Normalisierung. Die wirtschaftlichen Schäden durch die Pandemie werden die Energieunternehmen allerdings noch lange beschäftigen. Alle Nachrichten zur aktuellen Entwicklung in der Coronakrise lesen Sie auf dieser Seite.

Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie die aktuellen Meldungen jeden Mittag per E-Mail. Und in unserem Newsticker sammeln wir darüber hinaus für Sie interessante Kurzmeldungen aus dem Netz.

Alle Meldungen zum Thema

  • Impfstoff-Rally am CO2-Markt nur von kurzer Dauer

    Kaarst - Nachdem am Montag um die Mittagszeit die Meldung über die Ticker lief, dass die Pharmafirmen Biontech und Pfizer im November einen Zulassungsantrag für einen Corona-Impfstoff in den USA stellen wollen, gab es an den Energie- und Finanzmärkten nur noch eine Richtung - nach oben...
  • Stromhandel hofft auf Covid-19-Impfung

    Dortmund - Kaum Wind und reichlich Sonne nur am Wochenende - der Spothandel hat in dieser Handelswoche den Terminmarkt preislich deutlich hinter sich gelassen. Am langen Ende erholen sich die Kontrakte von der Schock-Starre wegen des Covid-19-Lockdowns. Für Kursanstieg sorgten die Nachrichten über den Zulassungsantrag für den Corona-Impfstoff. Allerdings kratze das Jahresband allerdings nur einmal an der 40-Euro-Marke...
  • RWE trotzt Corona und lotet Wasserstoff-Perspektiven aus

    Essen - RWE drückt beim Wandel vom konventionellen zum "grünen" Erzeuger weiter aufs Tempo. Der designierte CEO Markus Krebber rückt neben den Erneuerbaren Wasserstoff in den Fokus der Neuorientierung. Dank der starken Entwicklung in den Segmenten Offshore-Windkraft und konventionelle Erzeugung blieb der Corona-Effekt in den RWE Bilanzen bislang "sehr überschaubar". Allerdings bringt die Pandemie die Pläne für das LNG-Terminal in Brunsbüttel ins Stocken…
  • Offshore-Projekte: PNE rechnet mit Entschädigung

    Cuxhaven - Der Windkraftprojektierer PNE kann nach einer erfolgreichen Verfassungsbeschwerde gegen das Windenergie-auf-See-Gesetz (WindSeeG) auf Entschädigungen durch den Bund hoffen. Das Unternehmen erwartet Erstattungen für bereits erbrachte Projektierungsleistungen, "die sich dann in der Zukunft entsprechend positiv auf die Konzernzahlen auswirken werden"...
  • Trotz Einbußen: Eon sieht sich für zweite Covidwelle gewappnet

    Essen - Die Folgen der Coronapandemie halten den Essener Energiekonzern Eon weiter in Atem. Den bislang erlittenen wirtschaftlichen Schaden beziffert die Konzernführung auf einen "niedrigen dreistelligen Millionen-Euro-Betrag"…
  • Verbände fordern Unterstützung für Renovierungswelle ein

    Berlin - In einem gemeinsamen Brief an die Bundesregierung fordern 48 Verbände eine Unterstützung der von der EU-Kommission geplanten "Renovation Wave". Die deutsche EU-Ratspräsidentschaft habe sich bislang nicht öffentlich zur energetischen Renovierungswelle geäußert...
  • E-Control: Wechselrate bei Endkunden bleibt niedrig

    Wien - Im laufenden Jahr haben bisher weniger Kunden ihren Energieanbieter gewechselt als im Vorjahr. Nach Zahlen der E-Control sitzen in Vorarlberg die treuesten Energiekunden, die Oberösterreicher dagegen sind die wechselfreudigsten...
  • Corona hinterlässt Spuren im Gasmarkt

    Köln - Der Gasmarkt hat in der Coronakrise bisher weniger zu leiden als der Strommarkt. Wie spartenübergreifende Unternehmen diese Stabilität künftig nutzen können, ist aber noch eine der vielen offenen Fragen der Krise, sagte Steven Schönke, Abteilungsleiter bei der VNG Handel & Vertrieb auf dem diesjährigen "MCC Stadtwerke Forum&quot...
  • Uniper glaubt weiter an Wilhelmshaven

    Düsseldorf - Der Energiekonzern Uniper glaubt weiterhin an den Bau eines LNG-Terminals in Wilhelmshaven. Er sehe in der mangelnden verbindlichen Nachfrage in der gerade beendeten Marktabfrage keinen großen Rückschlag für das Projekt, sagte der Vorstandsvorsitzende Andreas Schierenbeck...
  • Uniper: Kohleabschaltpläne mit oder ohne Zuschlag

    Düsseldorf - Der Energiekonzern Uniper entkoppelt seine Abschaltpläne in der Kohlekraft vom Ausgang der Stilllegungsausschreibungen im Zuge des Kohleausstiegs. "Wir haben eine Teilnahme an den Auktionen nicht ausgeschlossen, machen sie aber auch nicht zur Vorbedingung", erklärte Vorstandschef Andreas Schierenbeck...