Der Ausbruch von COVID-19 hat massive Auswirkungen auf die Energiewirtschaft. Die durch das Coronavirus ausgelöste Rezession setzte u.a. die Strompreise sowie die Aktienkurse der Energiekonzerne unter Druck. Inzwischen bemüht sich die Branche wieder um Normalisierung. Die wirtschaftlichen Schäden durch die Pandemie werden die Energieunternehmen allerdings noch lange beschäftigen. Alle Nachrichten zur aktuellen Entwicklung in der Coronakrise lesen Sie auf dieser Seite.

Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie die aktuellen Meldungen jeden Mittag per E-Mail. Und in unserem Newsticker sammeln wir darüber hinaus für Sie interessante Kurzmeldungen aus dem Netz.

Alle Meldungen zum Thema

  • BP startet Umbruch mit historischem Milliardenverlust

    London - BP gehört zu den großen Verlierern der Coronakrise. Die Pandemiefolgen bescherten dem britischen Mineralöl- und Gaskonzern im Geschäftsjahr 2020 einen Milliardenverlust in historischem Ausmaß. Mit Blick auf die anstehende Neuerfindung der BP als integrierter Energiekonzern mit stärkerem Fokus auf erneuerbare Energien, Smart Energy und E-Mobilität übt sich das Management dennoch in Optimismus…
  • Stadtwerke Tübingen stellen Abholstation für lokalen Handel auf

    Tübingen - Die Stadtwerke Tübingen (SWT) haben am 1. Februar vor ihrer Zentrale eine Abholstation errichtet. Dort können Bürger auf die Angebotspalette angeschlossener Tübinger Händler zuzugreifen...
  • Starker PV-Zubau auf privaten Dächern

    Bonn/Berlin - In Deutschland gingen 2020 knapp 4.900 MW an Photovoltaikleistung ans Netz. Mit 184.000 neuen PV-Anlagen erlebt die Solarnachfrage mit einem Zuwachs um 27,6 Prozent gerade einen Boom, wobei besonders die Aufdachanlagen im privaten Sektor einen Rekordzubau verzeichnen...
  • Boom für Gebäudeeffizienzprogramme

    Berlin - Die Nachfrage für die finanziell aufgestockten Gebäudeeffizienzprogramme des Bundes hat sich 2020 fast verdoppelt. Die Summe der Förderanträge stieg im vergangenen Jahr von 326.000 (2019) auf 600.000...
  • "Stadtwerke sind attraktive Investmentziele"

    Berlin - 2020 hat es im Energiebereich eine ganze Reihe von Beteiligungen und Übernahmen gegeben. Finanzinvestoren haben Minderheitsbeteiligungen an großen Versorgern erworben, eine Reihe von Vertriebsgesellschaften wurden übernommen. Steffen Apfel, Partner von PricewaterhouseCoopers (PwC) und verantwortlich für das Transaktionsgeschäft im Energiesektor, erläutert im energate-Interview seine Erwartungen an das M&A-Geschäft im laufenden Jahr...
  • Westfalen Weser startet zwei kommunale Effizienznetzwerke

    Paderborn - Der Regionalversorger Westfalen Weser hat zwei kommunale Effizienznetzwerke gestartet und arbeitet an einem dritten. Bisher hat das rekommunalisierte Unternehmen 20 Städte und Gemeinden aus seinem eigenen Gesellschafterkreis...
  • PWC: Appetit von Großinvestoren auf Stadtwerke und Netze steigt

    Berlin - Die Energiewirtschaft bleibt auch 2021 ein bevorzugtes Investmentziel für externe Großinvestoren. So nimmt es jedenfalls Steffen Apfel von der Unternehmensberatung Pricewaterhouse Coopers (PWC) wahr. Die Coronapandemie und die Energiewende seien maßgebliche Faktoren dafür, wie der Markt für Beteiligungen und Übernahmen sich im laufenden Jahr weiter entwickelt, erklärte er im energate-Interview. Dabei rücken gerade kleinere Stadtwerke stärker in den Fokus von möglichen Mergers & Acquisitions (M&A)…
  • Elbenergie achtet auf Wasserstoffverträglichkeit

    Quickborn - Trotz Coronakrise hat der Gasnetzbetreiber Elbenergie seine Investitionen im Jahr 2020 um mehr als 1 Mio. Euro erhöht. "Dabei achten wir besonders auf die Wasserstofftauglichkeit unserer eingesetzten Bauteile, um für zukünftige Entwicklungen gerüstet zu sein", sagte Christine Rudnik, Geschäftsführerin der Elbenergie...
  • Von Zoom-Gipfeln, Nachsitzen im Ministerium und fleißigen Bienen - eine Glosse

    Berlin - Nicht nur die Bienen möchten gerne wieder ausschwärmen. Doch einstweilen heißt es erstmal zu Hause bleiben, egal ob in Berlin oder Washington...
  • Studie sieht Deutschland als kommenden PPA-Markt Europas

    Zürich - Europas PPA-Märkte rund um Windkraft, Photovoltaik und Co. sind weiter im Aufwind. Laut einer aktuellen Pexapark-Studie sorgte die Coronapandemie zwar für einen zeitweiligen Markteinbruch, dennoch kamen 2020 europaweit langfristige Stromabnahmeverträge zu Erneuerbaren im Umfang von geschätzten 10.000 MW zustande. Beim weiteren Wachstum ab 2021 könnte der deutsche PPA-Markt stärker in den Fokus rücken…