Titelbild für Auswirkung des Coronavirus auf die Energiewirtschaft - Alle Nachrichten zum Thema

Der Ausbruch von COVID-19 hat inzwischen massive Auswirkungen auf die Energiewirtschaft. So trifft die durch das Coronavirus ausgelöste Rezession auch den Strommarkt, die Aktienkurse der Energiekonzerne stehen unter Druck. Viele Energieunternehmen und Betreiber kritischer Infrastrukturen haben ihre Notfallpläne inzwischen aktiviert, um die Energieversorgung sicherzustellen. Alle Nachrichten zur aktuellen Entwicklung lesen Sie auf dieser Seite. Eine laufend aktualisierte Übersicht zur Entwicklung liefert Ihnen zudem unser Newsticker zur Coronakrise.

  • Ticker: Alle energierelevanten News zum Coronavirus im Überblick

    Berlin/Wien/Zürich/Brüssel - Die Auswirkungen der Coronakrise machen sich auch in der Energiewirtschaft bemerkbar. Der energate-News-Ticker gibt Ihnen einen stets aktuellen Überblick darüber, wie die Unternehmen im Energiesektor versuchen, der Krise zu begegnen...
  • Österreichs Energiemarkt nicht von Kurzarbeit betroffen

    Wien - Während der Coronakrise haben viele Betriebe in der Baubranche, im Handel, in der Gastronomie bereits auf Kurzarbeit umgestellt. Die Arbeitsmarktsituation auf dem Energiemarkt hingegen ist momentan noch weitgehend stabil...
  • Corona: Zeitnot beim Flexdeckel

    Bonn - Die Coronapandemie bringt Biogas-projektierter in Zeitnot, die mit der sogenannten Flexibilitätsprämie kalkulieren. "Eine Fristüberschreitung von einem Tag führt zum Totalverlust der Förderung, löst Insolvenzen aus und ruiniert gesunde Existenzen", warnt der Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung in einem Brief an die Politik....
  • VDE fordert besondere Schutzmaßnahmen für Netztechniker

    Frankfurt - Das Forum Netztechnik/Netzbetrieb im VDE (VDE/FNN) fordert in der Coronakriese bundeseinheitliche Ausnahmeregelungen für betriebsnotwendige Netzmitarbeiter. So müsse im Falle einer Ausgangssperre die Bewegungsfreiheit für Netztechniker weiter gegeben sein...
  • Bundesrat stimmt Zahlungsaufschub zu

    Berlin - Der Bundesrat hat dem Zahlungsaufschub für Strom- und Gaskosten während der Coronakrise zugestimmt. Der Gesetzentwurf sorgte für Kritik aus der Energiebranche, nun liegt er der Bundesregierung zur Unterzeichnung vor...
  • Von verschwundenen Nullen, Zahlungsaufschüben und Autofahren gegen die Krise: eine Glosse

    Berlin - Mit der Schwarzen Null musste eine weitere Gewissheit in der Coronakrise in dieser Woche dran glauben und nun soll auch noch das Autofahren der Gesundheit dienen...
  • Wegen Coronavirus: Teag genießt solide Jahreszahlen nur kurz

    Erfurt - Die Thüringer Energieversorgung AG (Teag) hat im abgelaufenen Geschäftsjahr ein einen Jahresüberschuss von 77,3 Mio. Euro erwirtschaftet...
  • FNB: Corona kein Risiko für Gasversorgung

    Essen - Die deutschen Fernleitungsnetzbetreiber (FNB) sehen in der derzeitigen Coronakrise kein Risiko für die Versorgungssicherheit mit Erdgas in Deutschland. In einer "Corona Task Force" tauschen sich die FNB nun zwei Mal am Tag untereinander sowie mit der Bundesnetzagnetur und den Behörden aus...
  • 50-Hertz-Chef Kapferer: "Die Systemstabilität ist nicht gefährdet"

    Berlin - Der ostdeutsche Übertragungsnetzbetreiber 50 Hertz sieht keine Probleme für die Versorgungssicherheit, sollten die aktuell geltenden Einschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus länger anhalten. "Verglichen mit anderen Teilen der Wirtschaft sind wir sehr gut in der Lage, vieles im normalen Geschäft aufrechtzuerhalten", sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung von 50 Hertz, Stefan Kapferer, im Interview mit energate.
  • Kapferer: "In der aktuellen Situation kann man nichts ausschließen"

    Berlin - Der Übertragungsnetzbetreiber 50 Hertz schließt weitere Maßnahmen zum Schutz der Belegschaft in kritischen Bereichen nicht aus. Dabei könne auch die Kasernierung von Mitarbeitern ein Element sein, sagte Stefan Kapferer, Vorsitzender der Geschäftsführung, im Interview mit energate. Aktuell bestehe aber keine Gefahr für die Versorgungssicherheit, betonte er...